Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Lassen Sie uns nicht im Regen stehen!

Fill 100x100 default

Gottesdienst, Taufe, Hochzeit, Einschulung, Erntedank, Martinsfest, Weihnachten und Konzerte - der Kirchsaal ist ein zentraler Versammlungsort für Gemeinde, Zinzendorfschule Gnadau, evangelischer Kindergarten und Altenpflegeheim Gnadauer Anstalten.

C. Meussling von Brüdergemeinde GnaudauNachricht schreiben

In drei Monaten ist Weihnachten. Haben Sie die Feiertage schon durchgeplant? Oft gehört ein Besuch der Christnacht fest zum Programm.

Bitte stellen Sie sich jetzt mal vor, es ist Heiligabend, Sie gehen zur Christnacht in die Kirche, und während des Krippenspiels stehen Maria und Josef im Regen. Der Regen tropft durch die Decke, da das hintere Saaldach kaputt ist.

Der Zustand des Gnadauer Saaldaches lässt sich gut mit einem geflügelten Wort beschreiben: „Es ist vorne hui und hinten pfui“. Die Vorderseite wurde vor einigen Jahren nach einem Hagelschauer im Rahmen der Versicherungsentschädigung neu gedeckt. So ist nicht gleich zu sehen, dass der hintere Teil des Daches inzwischen stark sanierungsbedürftig ist und große Schäden aufweist, die bei Nichtreparatur weitere Schäden für die ganze Kirche mit sich ziehen.

In diesem Jahr konnten wir (letztmalig) Fördermittel beantragen, um das große Werk in Gang zu bringen. Die inzwischen bewilligten Fördermittel betragen ungefähr ein Drittel der Gesamtsumme von 160.000 Euro. Etwa 50.000 Euro haben wir bereits als Rücklagen bereitstehen. So fehlen uns noch etwa 40.000 Euro, um die Kosten zu decken.

Bisher ist schon viel Engagement in das Projekt geflossen. Die Unterstützung reicht vom Aufstellen von Schüsseln und Eimern auf dem Dachboden an den undichten Stellen bis zu Gesprächen mit dem Amt für Denkmalschutz. Herzlichen Dank dafür an alle aktiv Beteiligten.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten