Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Kleiderprojekt

Ci Kai, China

Kleiderprojekt

Fill 100x100 original img 1384n

In den Bergen Nujiangs herrscht Armut. Es fehlt an Kleidung. Freiwillige haben Kleidercontainer aufgestellt und sammeln Kleidung in Städten. Diese Kleiderspenden werden an bedürftige Menschen vereteilt.

F. Räuschel von Baumhaus-ProjektNachricht schreiben

Die Bergbevölkerung Nujiangs lebt in Armut. Häufig fehlt Geld für neue Kleidung. Es fehlt robuste Kleidung für die Feldarbeit, die die Haupteinnahmequelle darstellt, und wärmende Kleidung für die strengen Winter. Hierbei tragen die Kinder das größte Leid. Sie wachsen schnell aus ihren alten Kleidungsstücken heraus und brauchen stetig neue. Beim Spielen in der bergigen Natur wird die Kleidung besonders strapaziert. Kleidung und Schuhe sind häufig stark beschädigt.
Die Familien auf den Bergen sollen mit Kleidung ausgestattet werden. Hierdurch werden Sie vor Kälte geschützt und sparen Geld. Neue Schuhe wirken Fußverletzungen positiv entgegen und sorgen somit auch für ihre Gesundheit. Weiterhin werden auch Rucksäcke, Bücher, Spielzeug, etc. verteilt, worüber sich die Kinder natürlich besonders freuen.
Die Kleidung wird z. B. bei Straßensammlungen auf öffentlichen Plätzen entgegengenommen. Für diese Aktionen werden Flyer und Plakate verteilt, um die Aufmerksamkeit der Stadtbevölkerung zu gewinnen. In Mehrfamilienhäusern werden Kleidersäcke aufgehängt, die durch die Bewohner des Hauses gefüllt werden können. Eine weitere Möglichkeit an Kleiderspenden zu gelangen ist in den Schulen der Region, durch die Hilfe der Lehrer und Schüler, darüber zu informieren, dass Kleidung gesammelt wird. Die Schüler bringen dann die Kleidung mit in die Schule und die Freiwilligen können diese dort abholen. Zusätzlich gibt es einen Kleiderraum, in dem die gesammelte Kleidung gelagert wird. Diese wird gezählt, sortiert und teilweise gewaschen oder geflickt.

Während der Verteilaktionen wird mit den Kindern gespielt und die Kleidung verteilt. Die Kleidung geht auch an Straßenkinder in den Slums der Städte, bedürftige Erwachsene und Senioren.

Zwischen 2011 und 2013 wurden drei Altkleidercontainer aufgestellt, in China einmalig. In der Zukunft könnten sich die Altkleidercontainer somit als Sammelmethode in ganz Yunnan etablieren. 2013 hat eine Gruppe chinesischer Studenten in Xiamen eigenhändig einen Kleidercontainer aufgestellt. Ein unglaublicher Erfolg für dieses Projekt.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten