Paul und Paulina reisen um die Welt

Ein Hilfsprojekt von „GSE e. V.“ (A. Hammoud) in Berlin, Deutschland

Neuigkeiten: Hier informiert Dich der Träger über den Stand der Dinge in diesem Projekt. So kannst Du beurteilen, wie mit den Spenden umgegangen wird.

A. Hammoud (verantwortlich), verfasst vor 14 Tagen

A. Hammoud

Workshops im FEZ

Liebe Spender_innen, nun sind sowohl unsere Projektwoche als auch das Familienwochenende im FEZ schon wieder lange vorbei. Ich hatte versprochen, noch kurze Berichte nachzuliefern - und das versuche ich jetzt mal.

Ich hatte im Juni bei einigen Workshops kurzzeitig hospitiert. Sehr interessant war mein Besuch bei Ketut, die ihre Gruppe auf die indonesische Insel Bali mitnahm. Die Kinder lernten, wie sich dort die Namen zusammensetzen. Das war überaus spannend: der erste Namensteil kennzeichnet das Geschlecht, der zweite Teil die Stellung in der Geschwisterreihe und der letzte Teil ist quasi der Rufname. Dann ging es auf die Reisterrassen, wo die Wassertropfen aus der Geschichte auch  ihre wichtige Rolle spielen und zum Schluss wurde Reis gekocht - mit Hilfe von Gewürzen, die auch behandelt wurden. Bei Kofis Workshop ging es in ein Dorf in Ghana und darum, welche Probleme sich für die Menschen ergeben, wenn sie nicht ausreichend sauberes Wasser haben. Gemeinsam wurde überlegt, wie die Wasserressourcen besser geschützt werden können. Mauricio führte in eine deutlich kühlere Region - ins bolivianische Andenhochland mit seinen Gletschern. Die Kinder erfuhren was passiert, wenn die Gletscher weiter so schnell abtauen wie jetzt - mehr als eine Million Menschen hat dann kein Trinkwasser mehr. Bei Krishna erlebten die Teilnehmenden, wie in Indien Familien unter Einbeziehung von Kindern um ihr Einkommen ringen und konnten selbst ausprobieren, dass die Herstellung von Papierblumen gar nicht so einfach ist wie man vielleicht denkt. Der Wassertropfen Paul sass ja in Indien in einem Reiskorn in der Küche einer armen Familie und erlebte diesen Überlebenskampf mit.

Und so hatten alle Referent_innen spannende Übungen und Aktionen für die Kinder. Am ersten Juliwochenende beim Familienfest wurden mehr Mitmachaktionen angeboten. Aufgrund des extrem schwülheißen Wetters kamen leider viel weniger Menschen als erwartet, so konnten unsere Referent_innen nicht alle ihre Ideen umsetzen. Nun, darauf hat man keinen Einfluss. Aber fest steht, dass wir kommendes Jahr damit weitermachen.

Viele Grüße, Adina und das Team.


Workshops im FEZ sichern

A. Hammoud (verantwortlich), verfasst vor 2 Monaten

A. Hammoud

Projektwoche ist vorbei

Liebe Freund_innen von Paulina und Paul, von Dienstag bis heute lief unsere Projektwoche im FEZ. Es war sehr schön, sieht man vom Dauerregen am Dienstag und der Kälte am Mittwoch mal ab. Täglich waren über 120 Kinder der Klassenstufen 1, 2, 3 da aus verschiedenen Berliner Schulen. Wir hatten täglich neun Gruppen, davon sechs mit unseren Bildungsreferent_innen und drei mit Kolleg_innen vom FEZ, die zu Deutschland arbeiteten. Wir sind nun alle sehr müde und werden nächste Woche mit der Auswertung beginnen. Nächstes Wochenende haben wir ebenfalls Workshops zum Familienwochenende.

Richtig gefreut haben sich die Kinder über die Buttons, die sie auf dem Heimweg nahezu alle stolz an ihren Jacken trugen. Und die Taschen voller Süßigkeiten aus der täglichen Piñata... Einzelne kurze Berichte werde ich in den nächsten Blogs schreiben. Jetzt gehe ich erstmal in ein etwas längeres Wochenende. Viele Grüße aus dem endlich wieder etwas sommerlichen Berlin von mir und unserem Top-Team.


Einige Finanzierungslücken sind noch da

A. Hammoud (verantwortlich), verfasst vor 3 Monaten

A. Hammoud

Projektwoche ante portas

Liebe Spender_innen, Freund_innen, Lesende, in einer Woche findet die Projektwoche "Paul und Paulina" im FEZ Berlin statt. An drei aufeinanderfolgenden Tagen werden sich Kinder aus Berliner Grundschulklassen einfinden und zunächst im Kinosaal unseren kurzen Trickfilm sehen, der die Weltreise unserer Wassertropfen umreisst. Dann gehen sie in bunt gemischten Gruppen mit "ihren" Referent_innen in verschiedene Workshopräume, um zwei Stunden lang ein Land und ein Thema kennen zu lernen. Zum Schluss kommen wieder alle zusammen, um eine Piñata zu "schlachten". An jedem der drei Tage arbeiten sechs unserer Referent_innen. Es war eine organisatorische Herausforderung, immer alle Kontinente repräsentiert zu haben und immer verschiedene Methoden dabei zu haben. Nun, wir sind sehr gespannt auf die drei Tage. Jetzt warten wir sehnsüchtig auf die Buttons, die am Donnerstag geliefert werden sollen.

Wir zahlen unseren Referent_innen ein Honorar sowie Fahrkosten aus Projektmitteln des FEB, das jedoch wie immer mit einem Eigenanteil "belegt" ist. Vom FEZ erhalten wir einen Teil der Einnahmen aus Eintrittsgeldern, aber auch dann bleibt uns ein Fehlbetrag von etwa 20 Euro pro  Referent_in. Diesen habe ich gerade als drei neue Bedarfe eingestellt und freue mich sehr über Euros, Cents und Paybackpunkte.

Herzlichen Gruß, Adina und das Projektteam



Lass es regnen!
↕ Platform Admins: