Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Uganda Primary School

Fill 100x100 original 977341 557425350975880 530113899 o

Die St. John Baptist Schule wurde 2008 von Elvira Pöhland und Peregrine Ntsinda unter der Organisation SBANO gebaut. Sie verfügt über 7 Klassen von P1-P7 und bietet auch Unterkunft für Jungen und Mädchen. (Tages- und Boarding Schule).

Marcel H. von Pallottinischer FreiwilligendienstNachricht schreiben

Hallo, ich bin Marcel Horstmann, 29 Jahre jung, liebe das Leben und lebe vegan. Mache einen "weltwärts" geförderten Feiwilligendienst und gehe im August für 12 Monate nach Uganda, Nyabuteba, Kamwenge District, um die St. John Baptist Schule zu unterstützen.
Die St. John Baptist Schule wurde 2008 von Elvira Pöhland (Soma Child Support Uganda) und Peregrine Ntsinda, unter der Organisation Familienhilfe Sbano Uganda gebaut. Sie verfügt über 7 Klassen von P1-P7 und bietet auch Unterkunft für Jungen und Mädchen. (Tages- und Boarding Schule).

Ich hatte mit 19 Jahren das erste Mal den Wunsch einen Freiwilligendienst im Ausland zu machen, aber nie den Mut mich für ein Freiwilligen Programm zu bewerben, Jetzt mit 29 Jahren arbeite ich seit ungefähr einem Jahr an der Ausführung dieses Traums und bin seit Anfang des Jahres mit dem Pallottinischem Freiwilligendienst in Vorbereitung dafür.

Im Freiwilligendienst lernt man, wie andere Menschen leben, denken und fühlen, was diesen Menschen wichtig ist und wie sie ihre Situation wahrnehmen. Man wird entdecken, dass es doch Wege gibt, gemeinsam für Veränderung durch mehr Gerechtigkeit einzustehen.

Ich bin der erste Freiwillige der in diesem Projekt leben, lachen, weinen und arbeiten wird.
Ich hoffe meine Fähigkeiten im Handwerk dort ausüben zu können, da ich gelernter Industriemechaniker bin. Außerdem kann ich mir durch meine zweijährige Erfahrung in der Erzieherausbildung ebenso vorstellen, den Kids Deutsch näher zu bringen oder handwerklich etwas mit ihnen zu gestalten. Genauso werde ich in den 12 Monaten ganz viel neues, aufregendes und inspirierendes von den Kids lernen.

Ich lade alle Menschen, die es interessiert gerne dazu ein, meine Berichte und Erfahrungen über die ich schreibe zu lesen und mich so ideell zu unterstützen.
Gerne auch mit Feedback und Fragen!?
Natürlich würde ich mich freuen, wenn sie mich auch finanziell unterstützen wollen, jeder Euro zählt!

Da die Kosten für mein Auslandsjahr nur teilweise durch „weltwärts“, das Förderprogramm der Bundesregierung, sowie durch den Pallottinischen Freiwilligendienst gedeckt werden können, soll jeder Freiwillige einen sogenannten „Solidaritätskreis“ aufbauen, der ihn/sie ideell und finanziell unterstützt.

Warum bezahle ich nicht selbst?
Die Idee des Spenderkreises ist es, uns Freiwillige in unserem Vorhaben zu stärken und andere dafür zu begeistern. Wir sollen für unsere Idee, unser Projekt und unser Vorhaben grade stehen und dies an möglichst viele Menschen weitertragen, die uns dann finanziell unterstützen. Dadurch können wir uns besser mit unserem Vorhaben auseinandersetzen.

Das Hauptziel des Spenderkreises ist es, neben der Finanzierung, möglichst viele Menschen in das Projekt einzubinden. Wer spendet, will automatisch wissen, was mit seiner Spende geschieht, d.h. er verfolgt regelmäßig diese Seite oder die Rundmails und erfährt mehr über Entwicklungsländer.

Solidarische Grüße, ihr Marcel! =)

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten