Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Delphintherapie für Ellert

Pulheim, Deutschland

Delphintherapie für Ellert

Fill 100x100 default

Helfen Sie, damit Ellert bei einer Delphintherapie lernt, sich mit seinem Talker zu verständigen.

Ursula D. von Kinderhilfe-DELPHIN e.V.Nachricht schreiben

Ellert, geboren am 6. April 1997

Ellert wurde als drittes von vier Kindern in der 24. Schwangerschaftswoche geboren - 680 Gramm leicht und 30 cm klein.
Bereits in der Schwangerschaft gab es schwere Komplikationen, so dass heute niemand sagen kann, woher die Behinderungen wirklich kommen.
Nach langen Monaten in der Kinderklinik auf der Intensivstation wurde Ellert mit Sauerstoff, Magensonde und vielen Monitoren nach Hause entlassen, jedoch blieb die Klinik lange seine zweite Heimat.

Nicht nur die Lunge schien zum Problem zu werden, auch die Augen, denn auf einem Auge sieht er bis heute fast nichts. Mit 15 Monaten jedoch benötigte er keinen Sauerstoff mehr, seit er 3 Jahre alt ist kann er endlich ohne Magensonde auskommen, kleine, für uns aber große Fortschritte, auf die die Eltern sehr stolz sind!

Viele regelmäßige Therapien brachten Ellert große Schritte nach vorne. Er lernte krabbeln und brabbeln, bis ihn ein schwerer Fieberkrampf in seiner Entwicklung zurück warf.
In den folgenden Jahren ging es vor und zurück, und aus dem winzigen kleinen Jungen entwickelte sich ein junger Mann, der lebensfroher nicht sein könnte. Trotz seiner autistischen Züge, fehlender Sprache und leider auch der Epilepsie zeigt Ellert immer wieder, dass es sich zu kämpfen lohnt.
Er besucht die Körperbehindertenschule in Potsdam und flitzt mit seinem Rolli durch die Gänge.

Jede Delfintherapie brachte Ellert bisher große Stücke in seiner Entwicklung weiter. Er lernte wenige Schritte an den Händen zu gehen, versucht sich in Kommunikation mit Bildkarten.
Von einer erneuten Delfintherapie erhoffen sich die Eltern einen besseren Umgang mit dem neuen Talker, den Ellert leider bisher nicht wirklich zur Kommunikation einzusetzen weiß.
Gerade nun in seinem Alter beim Übergang vom Kind zum Jugendlichen muss Ellert lernen, seine Bedürfnisse und Wünsche auch Dritten gegenüber zu äußern.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten