Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Beendet Vorleseprojekt für Kinder inhaftierter Väter

Fill 100x100 original silvie

Vorleseprojekt "Papa's Brieftaube- Geschichten überwinden Mauern" für Kinder inhaftierter Väter. Mit inhaftierten Vätern werden im Hamburger Strafvollzug Geschichten auf CD aufgenommen, welche den Kindern zum Hören überreicht werden.

S. Hoffmann von IntegrationsHilfen e.V.Nachricht schreiben

Durch eine Haftzeit werden Elternteile aus ihrem Lebensalltag gerissen und müssen alle bisherigen sozialen und familiären Bindungen zunächst hinter sich lassen. Dies bedeutet nicht nur eine Belastung für die Inhaftierten, sondern auch für den Partner und vor allem für die Kinder und kann zu psychischen Beeinträchtigungen bei allen Beteiligten führen.
Vor allem bei Kindern kann der Elternteilentzug ein traumatisches Lebensereignis darstellen, das weitreichende Belastungen und auch Spätfolgen haben kann. Der Verlust des Vaters führt oft zum Verlust der männlichen Bindungs- und Identifikationsperson.
Über längere Haftzeiten hinweg ist es für den Vater oft schwer, die Bande zur Familie aufrechtzuerhalten.
Die Familie hat aus soziologischer, sozialpädagogischer und kriminologischer Sicht viele Funktionen, die zu einem gelingenden Leben führen können. Sie stellt zumeist den Lebensmittelpunkt dar und gestaltet somit einen persönlichkeits- und werte-stärkenden Alltag. Wenn sie ein stabiles soziales Netzwerk und entsprechende Bindung an soziale Werte liefert, kann die Familie auch dazu beitragen, ehemalige Straftäter von weiteren Straftaten abzuhalten. Kriminologische Theorien wie Hirschis Soziale Bindungstheorie (1969), sowie auch Agnews Belastungstheorie (1992) zu Eltern-Kind-Trennungen und dessen Auswirkungen auf straffälliges Verhalten belegen diese Annahmen und machen deutlich, wie wichtig die Vater-Kind-Beziehung nicht nur zur Vorbeugung erneuter Straftaten, sondern auch zur gesunden Entwicklung des Kindes ist.
Hier setzt das Projekt "Papa's Brieftaube" an, das es sowohl den Vätern ermöglicht, die Bindung zum Kind zu stärken, als auch für das Kind mehr Nähe zum Vater zu schaffen.
Mit inhaftierten Vätern in Hamburger Haftanstalten werden Kindergeschichten gelesen, die anschließend auf CD den Kindern überreicht werden. So wird es für das Kind möglich, dass die Stimme des Vaters, z.B. zum Einschlafen oder wann immer er vermisst wird, zu hören ist.

Wir vom Verein IntegrationsHilfen möchten einen familienfreundlicheren Vollzug ermöglichen. Hier besteht in Deutschland ein absoluter Nachholbedarf. Die Kinder von inhaftierten Eltern erhalten erst seit Kurzem überhaupt Aufmerksamkeit in der politischen Strafvollzugsdebatte. Es wird Zeit, die speziellen Bedarfe dieser Kinder wahrzunehmen, ein Sprachrohr zu bilden und ein Stückchen mehr Normalität für ihren Lebensalltag zu schaffen. Wir freuen uns, wenn du uns dabei hilfst!

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140