Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Tierheim-Aufbau - Zuflucht für Hunde+Katzen in Not

Cartagena, Spanien

Finanziert Tierheim-Aufbau - Zuflucht für Hunde+Katzen in Not

Fill 100x100 bp1512043544 22780658 1236548436450780 4061615593463223627 n

Aus einer provisorischen, beengten Tierauffangstation in Südspanien soll ein Tierheim werden.

S. Ferber von Freunde für Pfoten e.V.Nachricht schreiben

Im kleinen Tierheim "Segunda Oportunidad" in Südspanien leben durchschnittlich ca. 40-50 Hunde und 20-30 Katzen. Sie werden betreut von einem rein ehrenamtlichen Team, das in jeglicher Hinsicht einfach Großartiges leistet. In geradezu familiärem Zusammenhalt bestreiten sie die harte Arbeit, die es bedeutet, für so viele Tiere zu sorgen, alles sauber zu halten, daneben ständig den weiteren Aufbau des Tierheims voranzutreiben und sich unter anderem außerdem auch noch um mehrere Kolonien von Straßenkatzen kümmern. Wenn das kleine Team die Tierheim-Familie ist, dann sind alle Hunde und Katzen ihre Kinder – und als genau solche betrachten sie die Tiere in der Tat; sie lieben, umsorgen, hegen und pflegen sie, wie es ihnen nur möglich ist.

Für uns ist klar: diese großartigen Tierschützer haben jede Unterstützung mehr als verdient.

Bevor im Sommer 2012 unser Verein, der Freunde für Pfoten e.V., aus der Taufe gehoben wurde, um das Refugio als Partnertierheim unter seine Fittiche zu nehmen, schien die Situation dort in Spanien hoffnungslos.

Die Zustände, unter denen die Tiere dort zu diesem Zeitpunkt in der heruntergekommenen, ehemaligen Schweinemastanlage lebten und unter denen die damalige Betreiberin Maria mit wenig Hilfe dort ihre aufopfernde Arbeit leistete, kann man nur katastrophal nennen - beengt und karg, ohne fließendes Wasser und mit immer zu wenig Futter, ohne Mittel für selbst dringend nötige tierärztliche Versorgung, ohne Perspektive für ein besseres Leben der geretteten Hunde und Katzen...

Heute kann man sagen, es gibt immer noch sehr viel zu tun – aber es hat sich auch schon viel getan.

Das Gelände des Tierheims konnte erworben werden und es wurde begonnen, die vorhandenen Bauten zu reparieren, auszubauen und zu verbessern. Es gibt Zwingeranlagen, in denen die Hunde sich bewegen und Luft und Licht bekommen können, und auch die Katzen haben Außengehege mit Ruheplätzen und Spielmöglichkeiten, sowie auch einen Quarantänebereich. Das ganz Gelände ist mit einem stabilen Zaun, zu einem guten Teil sogar mit einer sicheren Mauer umgeben.
Alle Tiere sind mit artgerechtem Futter versorgt und erhalten die medizinische Behandlung, die sie benötigen. Es gibt fließendes Wasser, Müllabfuhr und einen Stromanschluss. 
Maria hat sich vor einiger Zeit aus der aktiven Arbeit im Tierheim zurückziehen müssen, aber es gibt ein ganzes engagiertes, motiviertes und liebevolles Refugio-Team, das ihre Nachfolge antritt und ihr Werk weiterführen wird. 
Auch den behördlichen Segen hat das Refugio dank dieser Aufbaumaßnahmen nun erhalten, in Form der offiziellen Anerkennung als Tierheim.

Größte Teile dieser fabelhaften, wegweisenden Änderungen, die unsere Tierschutzpartner in Spanien in den vergangenen Jahren umzusetzen in der Lage waren, wurden nur durch unsere Finanzierung möglich – und diese konnten und können wir nur duch die Hilfe vieler tierlieber und großherziger Spender, Paten und Unterstützer gewährleisten.

Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen... Bitte helfen Sie uns dabei zu helfen.

Herzlichen Dank.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten