Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Deaktiviert Demonstration gegen Sexismus in der Werbung

Fill 100x100 original pinkstinks

Pinkstinks organisiert die weltweit erste Großdemonstration gegen Sexismus in der Werbung. Am 1. September 2013 soll in Berlin eine bunte, laute, vielfältige Menschenmenge dem Deutschen Werberat und dem Bundestag zeigen, dass Schönheit Vielfalt ist.

Stevie S. von Pinkstinks Germany e.V.Nachricht schreiben

Am 1. September 2013 soll in Berlin die weltweit erste Großdemonstration gegen Sexismus in der Werbung stattfinden. Noch nie war Werbung so sexistisch wie heute: 2006 fühlten sich noch 70% der Mädchen in Deutschland schön, 2012 waren es nur noch 47%. Wo sind wir 2018? fragt www.pinkstinks.de, und agiert seit 2012 gegen einengende Geschlechterrollen in Spielwarenwelt und Werbung. Von Lillifee über Barbie bis Germanys Next Topmodel: Mädchen wird überall suggeriert, schön, lasziv und verfügbar zu sein; Jungen werden mit Star Wars und Actionbildern regelrecht bombardiert. Die Folgen: ADHS steigt bei Jungen dramatisch an, Mädchen haben sich noch nie so unwohl in ihren Körpern gefühlt wie heute. Die neue Axe-Werbung zeigt einmal wieder, wie Frauen und Männer definiert werden: Er "regelt den Verkehr", sie hängt hilflos und nackt an ihm dran. Was der Deutsche Werberat als "lustig" bezeichnet ist leider ein Spiegel einer Gesellschaft, in der 13% der Frauen sexuelle Gewalttaten erfahren, sexuelle Diskriminierung am Arbeitsplatz zur Tagesordnung gehört, Zwangsprostitution zugenommen hat und die meisten Hartz IV-Empfängerinnen Frauen sind. "She cannot be what she cannot see": Pinkstinks fordert vielfältigere Rollenbilder, insbesondere in der Außenwerbung. Dafür möchten wir euch auf die Straße holen. Und eine gute Demonstration kostet Geld. Wir haben noch sechs Monate Zeit: Zwei 450-Euro Stellen (erfahrene Demo-Organisatorinnen) sollen in der Zeit die Demo vorbereiten und planen. Auch für Flyer, Trucks, Technik, Musik und Demonstrationshelfer_innen brauchen wir finanzielle Unterstützung. Wenn wir 5000 Euro zusammenbekommen, können wir die Demo realisieren - und alle vor dem Bundestag, z.B. in Cowgirldress, mit Kind und Kegel, für mehr Vielfalt demonstrieren. Das Motto ist "Come as you are" - Hauptsache, ihr seid dabei!

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten