Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

MHOLA Rechtsberatung für Frauen

Bukoba, Tansania

MHOLA Rechtsberatung für Frauen

Fill 100x100 original petra titze

MHOLA Rechtsberatung in Tansania. Überwiegend Frauen kommen um Rechtsbeistand zu suchen. Die Mitarbeiter beraten juristisch, begleiten vor Gericht und bieten Mediation und Prävention in den Heimatdörfern an und unterstützen die Gemeinwohlentwicklung.

P. Titze von Stiftung die schwelleNachricht schreiben

MHOLA (Mama's Hope Organization for Legal Assistance) ist ein Verein in Bukoba, Tansania, der insbesondere Frauen und Kindern Rechtsberatung und Rechtshilfe anbietet. Daneben stehen die Schaffung von Bewusstsein für Frauen- und Kinderrechte in der Gesellschaft, die Schulung von Verantwortungsträgern und Gesundheits- und Hygieneaufklärung. Alle Aktivitäten zielen darauf, die Position der Schwächsten in der Gesellschaft zu stärken. 
Das Herzstück der Tätigkeit von MHOLA ist die „juristische Ambulanz“. Dienstags und donnerstags finden im Büro von MHOLA offene Sprechstunden statt, bei denen Menschen ihre Fälle geschulten Juristinnen und Juristen schildern können. Diese entscheiden, ob und in welcher Weise MHOLA helfen kann. Die geleistete Hilfe reicht je nach Fall von einer Beratung über die Abfassung von Briefen und juristischen Dokumenten bis zur anwaltlichen Vertretung vor Gericht. Von den 1166 Fällen, in die MHOLA zwischen 2007 und 2011 involviert war, konnten 860 abgeschlossen werden, in überwiegender Mehrzahl zugunsten der Klienten von MHOLA. 
Es geht in vielen Beispielen um Frauen, deren Ehemann verstirbt und die dann von ihrem Land vertrieben werden, obwohl das Erbrecht ihnen eigentlich klare Rechtssicherheit zugesteht. Und wenn sie von ihrem Land vertrieben werden, dann verlieren sie damit ihre gesamte Lebensgrundlage für sich und ihre Kinder. MHOLA unterstützt diese Frauen zu ihrem Recht zu kommen und führt gleichzeitig viele Meditationsgespräche, schult Dorfverantwortliche und Religionsführer, denn nach einem gewonnen Prozess, müssen sie weiterhin miteinander in Gemeinschaft leben. Dieser allumfassende Ansatz macht die Arbeit von MHOLA so erfolgreich. 
Über persönliche Kontakte von Menschen, die lange Jahre mit MHOLA zusammengearbeitet haben, wurde die Stiftung die schwelle mit MHOLA zusammengebracht. Die Arbeit und das Engagement der Mitarbeitenden hat uns sofort überzeugt und seit 2011 unterstützen wir die juristische Ambulanz.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten