Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Finanziert Kinder brauchen sauberes Wasser!

Das Projekt untertsützt den Aufbau einer Wasserversorgung für einen Kindergarten in Tomegbé, Togo. Den ca. 120 Kindern wird der Zugang zu kostenlosem und sauberen Wasser ermöglicht. Es wird der Bau einer Zisterne geplant...

T. Gutjahr von Ingenieure ohne Grenzen e.V.Nachricht schreiben

Der 6-jährige Kodjo macht sich Sorgen um seine kleine Schwester Kafui. Wieder einmal ist sie krank und durch eine starke Durchfallerkrankung ausser Gefecht gesetzt. Unglücklicherweise ist es keine Seltenheit, dass die Kinder aus Kafuis Kindergarten und die Einwohner des Dorfes Tomegbé an derartigen Beschwerden leiden und sogar sterben. Grund dafür ist das verunreinigte Wasser, das die Bewohner von verschiedenen Wasserstellen beziehen und welches meist, trotz abkochen, noch Krankheitserreger aufweist. 

Kafuis Kindergarten wurde Ende 2010 durch die Bürgerinitiative ASMERADE des Dorfes Tomegbé im Südwesten Togos und unseren deutschen Projektpartner AGBE - Perspectives for West Africa e.V. fertiggestellt. Zur Zeit werden dort täglich 120 Kinder betreut und mit warmen Mahlzeiten versorgt. Das dafür notwendige Wasser muss mühevoll durch die Mütter und die Kindergärtnerinnen von einer weit entfernten Wasserstelle herangetragen werden. Da während der Trockenperioden an den Wasserstellen nicht ausreichend Wasser vorhanden ist, müssen Kindergarten und Dorfbewohner auf das teure Wasser aus dem Dorfbrunnen, welcher in privatem Besitz ist, zurückgreifen. Solche Kosten sind sowohl für die Einrichtung als auch für die Bevölkerung eine hohe Belastung. 

In Zusammenarbeit mit der örtlichen Bürgerinitiative und ansässigen Interessenvertretern werden wir die bestmögliche Lösung finden, um eine permanente und nachhaltige Wasserversorgung für die Kinder bereitzustellen. Da die Gegebenheiten vor Ort noch weitgehend unbekannt waren, führten wir im November 2013 zunächst eine Erkundungsreise durch. Diese sollte auch dazu beitragen die beste technische Lösung zu finden. Zwei Mitglieder der Regionalgruppe Leipzig waren für 11 Tage nach Tomegbé gereist, um das Projekt vorzubereiten. Dabei wurden Wasser- und Bodenproben genommen und weitere bautechnische Informationen eingeholt sowie der Projektablauf mit dem Partner und Interessenvertretern vor Ort abgestimmt. Im nächsten Schritt wurde ein Konzept zur Umsetzung erarbeitet und sich für den Bau einer Zisterne entschieden. Diese wollen wir 2015 bauen und benötigen dafür Ihre Unterstützung.

Mit Ihrer Spende helfen Sie...
 
 ...eine ganzjährige Wasserversorgung für den Kindergarten in gleichbleibender Qualität zu realisieren.

...den Kindergarten finanziell zu entlasten.

...den zeitlichen Aufwand und die körperliche Arbeit von Mütter und Kindergärtnerinnen zu mindern.