Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Dringend: Geparde am Rande der Ausrottung - helft uns, sie zu schützen

Fill 100x100  tip3  2  klein

Dringend: geschmuggelte Gepardenbabys brauchen Hilfe - In Somaliland wurden 11 Geparde beschlagnahmt. Der illegale Handel mit Geparden ist eine der größten Gefahren für die Raubkatze. Bitte helft mit einer Spende, die Gepardenbabys zu retten.

B. Braun von Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V.Nachricht schreiben

+++Aktuelle Rettungsaktion: Im August 2018 haben die Behörden in Somaliland acht Gepardenbabys aus den Fängen skrupelloser Schmuggler befreit, Ende September wurden drei weitere Gepardenbabys beschlagnahmt. Sie alle befanden sich in einem schlechten Zustand, waren dehydriert sowie unterernährt und sollten illegal gehandelt und als Haustiere verkauft werden. Mehr zu dieser Rettungsaktion.+++

In den letzten 100 Jahren ist die weltweite Geparden-Population um fast 90% gesunken, von etwa 100.000 auf nur noch geschätzte 7.100 Tiere in freier Wildbahn. Die meisten dieser Geparde leben außerhalb von Schutzgebieten auf kommerziell genutztem Farmland. Farmer sehen in den Geparden eine Bedrohung ihrer Nutzviehbestände. Sie stellen Fallen auf und töten die eleganten Katzen.

Die AGA setzt sich zusammen mit ihrer Partnerorganisation CCF in Namibia für den Schutz der Geparde ein. Es werden Geparden-freundliche Viehhaltungsmethoden entwickelt, die die Akzeptanz für Geparde als Bestandteil eines natürlichen Ökosystems erhöhen sollen, um den anhaltenden Mensch-Wildtier-Konflikt auf Dauer zu lösen. Ein wichtiges Projekt ist das Herdenschutzhund-Programm. Die Hunde beschützen „ihre“ Herde und auf diese Weise erhöhen sie die Bereitschaft der Farmer, Geparde, auf ihrem Farmland zu akzeptieren und nicht zu töten!

Auch in Kenia und Somaliland setzt sich die AGA zum Schutz der Geparde ein. Ein besonderer Druck lastet auf den Beständen am Horn von Afrika, denn von hier stammt ein Großteil der Gepardenjungtiere, die auf Straßenmärkten oder im Internet illegal als Haustiere angeboten werden

Verletzte und verwaiste Geparde werden zudem gepflegt und versorgt. Nach Möglichkeit werden sie wieder ausgewildert, doch sollte dies nicht möglich sein, finden sie ein artgerechtes und sicheres Zuhause. Als Pate könnt Ihr die Versorgung und Pflege "Eures" Geparden unterstützen. Ihr erhaltet eine Patenurkunde und regelmäßige Patenberichte.

Unser Geschenke-Tipp: Für Eure Spende von 25 Euro erhaltet Ihr eine schöne Geschenkurkunde mit der Ihr einem lieben Menschen eine Freude machen könnt.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. setzt sich seit über 30 Jahren für den Erhalt von bedrohten Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräumen ein und ist als gemeinnützige Natur- und Artenschutzorganisation anerkannt. Zudem ist die AGA Unterzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft und steht somit für einen transparenten und verantwortungsvollen Umgang mit Spenden. 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten