Finanziert Solarkocher: Frauen in Darfur wirksam schützen

Ein Hilfsprojekt von „Gesellschaft für bedrohte Völker“ (A. Culemann) in El Fasher, Sudan

A. Culemann (verantwortlich)

A. Culemann
Nun startet der 3. Durchlauf des Projektes. Es konnten bisher bereits 150 Solarkocher inclusive Schulung finanziert werden. Die Projektphasen liefen auch über Betterplace. Siehe hier: http://www.betterplace.org/de/projects/4062-solarkocher-frauen-in-darfur-wirksam-schutzen. Das nächste Ziel sind 25 weitere Solarkocher inclusive Schulung. Viele Frauen bundesweit unterstützten in der Vergangenheit das Projekt : Handspinnen für bedrohte Völker mit Spenden oder handgesponnener Wolle um Solarkocher zu finanzieren. Dazu kann weiterhin auf dem Blog Textiles gekauft oder gespendet werden. http://hilfsprojekt-frauenschutz-darfur.blogspot.de/. Ich sage herzlichen Dank an Alle die bisher mitwirkten !

Solarkocher können vor Gewaltangriffen schützen so las ich es 2010 in der Zeitschrift Progrom der Gesellschaft für bedrohte Völker in der ich seit 22 Jahren Mitglied bin. Das brachte mich auf die Idee Zeit und damit Geld zu spenden, Zeit für handgesponnene Wolle um damit Solarkocher für traumatisierte Frauen zu finanzieren.

Besonders Frauen und Kinder leiden unter dem Völkermord im Westen des Sudan. Viele Frauen trauen sich schon nicht mehr, zum Suchen von Feuerholz ihr Flüchtlingslager zu verlassen. Denn jeden Tag werden Frauen außerhalb der Camps vergewaltigt. Sexuelle Gewalt wird in Darfur als Mittel der Kriegführung eingesetzt. Arabische Janjawee-Milizionäre brüsten sich, afrikanische Frauen zu vergewaltigen, so dass diese von ihren Familien ausgegrenzt werden.

Gemeinsam mit sudanesischen Partnern setzt sich der GfbV-Förderverwein für einen besseren Schutz dieser Frauen ein. Schon mit 20 Euro können die Frauen wirksam vor Gewalt geschützt werden. Denn so viel kostet ein Solarkocher und eine Schulung in diesem auch die Umwelt schonenden Kochen. Mit Solarkochern können Frauen zumindest alle bei Tageslicht zuzubereitenden Mahlzeiten vorbereiten, ohne auf die gefährliche Suche nach Feuerholz gehen zu müssen.

Auch schützt das Kochen mit Solarkochern die spärlichen natürlichen Ressourcen in der verarmten und vernachlässigten Region. Der große Bedarf an Feuerholz hatte immer wieder zu Spannungen zwischen den Flüchtlingen und der lokal ansässigen Bevölkerung geführt, die den Verlust ihrer letzten Ressourcen befürchtete.
Die Spenden gehen alle auf das Förderkonto der Gesellschaft für bedrohte Völker. http://www.gfbv.de/inhaltsDok.php?id=2090&stayInsideTree=1

Weiter informieren:

Ort: El Fasher, Sudan

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Bild vom letzten Solarkocher-Training am 25. Juli 2012.

    Hochgeladen am 19.10.2012

  • Bild vom letzten Solarkocher-Training am 25. Juli 2012.

    Hochgeladen am 19.10.2012

  • Bild vom letzten Solarkocher-Training am 25. Juli 2012.

    Hochgeladen am 19.10.2012

  • Bild vom letzten Solarkocher-Training am 25. Juli 2012.

    Hochgeladen am 19.10.2012

  • Bild vom letzten Solarkocher-Training am 25. Juli 2012.

    Hochgeladen am 19.10.2012