Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

1 / 3

Bildung ist für Alle da! Die Straßenschule der Treberhilfe Dresden e.V.

Die Straßenschule steht für Sozialarbeit und Pädagogik. Sie ist für junge Menschen in besonderen Lebenslagen. Es wird beraten und begleitet, eine intensive didaktische Förderung mit dem Ziel einen Schul-/Ausbildungsabschluss zu erhalten.

D. Wolfer von Treberhilfe Dresden e.V.Nachricht schreiben

Die Straßenschule bereitet (junge) Menschen, i.d.R. im Alter von 18 bis 27 Jahren und in Einzelfällen auch darüber hinaus, auf die Schulfremdenprüfung vor. Ziel ist Zukunftsperspektiven mit Lernbegleiter*innen und Sozialarbeiter*innen zu entwickeln sowie die Erlangung, des Haupt- bzw. Realschulabschlusses. Weiterführendes Ziel ist eine Ausbildung bzw. eine Arbeitsstelle zu finden. Zuvor wird ein sog. “Schnupperkurs” angeboten, dieser schult Regelmäßigkeit, Lernmotivation und Teamarbeit.
Wir benötigen Unterstützung und suchen diese mit Hilfe des pädagogischen Konzepts der Straßenschule. Kompetenzen und Stärken werden hier geschult. Es wird mehr Beziehung, mehr Unterricht und mehr individuelle Begleitung angeboten. Die Leistung ist zielorientiert. Auch sogenannte Rückschritte sind Lernerfahrungen. Empowerment bedeutet: zur richtigen Zeit vitalisierende Möglichkeiten anzubieten, ständig zu animieren und zu motivieren.
Die individuelle didaktische Begleitung unterstützt die Kompetenzen und Möglichkeiten der Streetwork und führt zum individuellem Erfolg.

Wir wollen zeigen, dass vermeintlich Erfolglose, eigene Erfolge erzielen, wenn sie individuell gefördert werden. Wir bauen Zukunftsperspektiven gemeinsam auf und begleiten sozialpädagogisch und didaktisch.
Wir begleiten pro Semester 3 bis 5 junge Menschen intensiv und führen diese zum Bildungsziel. Die Kompetenzen junger Menschen werden erforscht und über eine Doktorarbeit publiziert. Die Straßenschule ist Sozialarbeit und Pädagogik zugleich und bietet so Möglichkeiten zur Transformation in andere Städte. Wir schaffen sozialen Profit, in dem wir Kompetenzen schulen und Perspektiven eröffnen.
Die besondere Herausforderung ist eine befristete, abgeschlossene und intensive Hilfeleistung mit professionellen Kräften. Die Leistung für sogenannte Erfolglose institutionalisiert. Mit anderen Worten, es bleibt schwer für Menschen in besonderen Lebenslagen Finanzgeber zu finden und professionelle, aber wirkungsvolle Begleitung zu sichern und anzubieten. Denn: Randgruppen und Verweigernde werden ausgegrenzt und stigmatisiert. Wider pädagogischem Wissen: Sie müssen gefördert, ermuntert und ihre Kritiken wertgeschätzt und untersucht werden.

Wir erschaffen für junge Menschen langfristig und nachhaltig einen besseren Platz in unserer Gemeinschaft. Eine Unterstützung über betterplace hebt den lokalen, regionalen und internationalen Bekanntheitsgrad der Projektidee. Es wird somit für eine Verbreitung der Idee geworben und zum Nachmachen, Weiterdenken, zum Austausch, zur Rückmeldung und zur Unterstützung angeregt und eingeladen.