Deutschlands größte Spendenplattform

Beendet Dürre in Africa – Verschärft die Kinderpro­stitution👶🏾 in Mombasa

Ein Projekt von Dunkelfeld e.V.
in Mombasa , Kenia

Dürre in Africa – Verschärft die Kinderpro­stitution in Mombasa, kosten wie Strom, Gas und Lebensmittel in unserer Einrichtung in Kenya verdoppelten sich in den letzten 100 Tagen.. Aufnahme Stop derzeit unabwendbar!

Marcel Forker
Nachricht schreiben

Über das Projekt

in Kenia herrscht momentan eine der schlimmsten Dürren der letzten Jahrzehnte. Die Situation verschärft sich aktuell, insbesondere die Menschen in Kenya sind davon betroffen. 
 
Ausfälle in der Nahrungsmittelproduktion, fehlende Importe und steigende Lebensmittelpreise führen dazu, dass viele Menschen in dem ostafrikanischen Land am Rande einer Hungersnot stehen. Dabei sind die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine ein zentrales Problem, denn: Über 90 Prozent der Weizenlieferungen in Kenia kommen aus Russland und der Ukraine. Durch fehlende Importe steigen die Lebensmittelpreise massiv.

Laut UNICEF befinden sich bis zu 15.000 Kinder in und um Mom­basa in der Pro­stitution. Die zu­neh­men­de Verelen­dung zwingt Eltern dazu, ihre Kinder zu ver­kaufen. Die Kinderpro­stitution*** ist ein direktes Abbild der wachsen­den Not

In dem von uns ge­för­der­ten Projekt werden Mäd­chen und Frauen aus der 
Zwangs­prostitution* befreit und re­habi­litiert. Dies beinhaltet die Auf­nahme Minder­jähriger in das Schutzhaus, eine dreimona­tige Psy­cho­the­ra­pie mit an­schließendem Kom­petenz-Training und Gruppen­therapie. Dabei nutzt OKOA SASA den Selbst­hilfe­gruppen­ Ansatz. In gemein­samen Sitzun­gen und Trainings wach­sen die Mäd­chen zusam­men und profi­tieren von­einander. So­bald sie (nach 8 bis 10 Mo­na­ten) stabil genug sind, werden sie bei der Exis­tenz­grün­dung** an­geleitet oder an Schulen ver­mittelt.

*Zwei Drittel der Kunden sind wohlhabende Touristen. Die Deutschen zählen zu den größten ausländischen Nutznießern von Kinderprostitution in Kenia. 14 Prozent der Freier von minderjährigen Sexarbeitern an den Küsten des ostafrikanischen Landes sind Deutsche. 

**Wir bieten den Betroffenen verlässliche und zukunftsorientierte Alternativen.
Von der Schulausbildung, bis hin zum eigenen Geschäft. Besonders beliebt und erfolgreich sind hierbei die Ausbildungen als Schneiderin ode Friseuse. Von der Schulausbildung, bis hin zum eigenen Geschäft. Besonders beliebt und erfolgreich sind hierbei die Ausbildungen als Schneiderin oder Friseuse. 

***Sie werden oft zu Prostitution und Pornografie gezwungen, verkauft, verschleppt und misshandelt. Die schwierige finanzielle Lage treibt immer mehr Kinder auf die Straße, wo sie besonders von Entführung und anschließender kommerzieller sexueller Ausbeutung bedroht sind. Manche fallen in ihrer Not auf die Versprechungen der Menschenhändler herein, die ihnen gut bezahlte Jobs anbieten.

Über

betterplace.org ist die größte deutsche Spendenplattform. Seit 2007 helfen wir Menschen, Hilfsorganisationen und Unternehmen, Gutes zu tun. Alle Projekte auf betterplace.org sind gemeinnützig. Da auch wir selbst gemeinnützig sind und nicht profitorientiert arbeiten, ist unsere Plattform für die Projekte kostenlos.
2007gegründet
12.500gemeinnützige Organisationen
185 Mio €für den guten Zweck
Initiative Transparente Zivilgesellschaft (Logo)

Dürre in Africa – Verschärft die Kinderpro­stitution in Mombasa, kosten wie Strom, Gas und Lebensmittel in unserer Einrichtung in Kenya verdoppelten sich in den letzten 100 Tagen.. Aufnahme Stop derzeit unabwendbar!

Über das Projekt

Marcel Forker Nachricht schreiben

Was genau benötigt wird

Über

betterplace.org ist die größte deutsche Spendenplattform. Seit 2007 helfen wir Menschen, Hilfsorganisationen und Unternehmen, Gutes zu tun. Alle Projekte auf betterplace.org sind gemeinnützig. Da auch wir selbst gemeinnützig sind und nicht profitorientiert arbeiten, ist unsere Plattform für die Projekte kostenlos.
2007gegründet
12.500gemeinnützige Organisationen
185 Mio €für den guten Zweck
Initiative Transparente Zivilgesellschaft (Logo)