Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

interaktives Theater gegen Zwangsverheiratung

Fill 100x100 original inszene logo

Mit dem interaktiven Theaterstück "ich freue mich, dich zu sehen" regt das Forumtheater inszene Jugendliche an, eigene Handlungsoptionen zu erproben, wie sich junge Mädchen und deren Umfeld verhalten können, wenn eine Zwangsverheiratung droht.

F. Wilckens- von Hein von Forumtheater inszene e.V.Nachricht schreiben

Nuran wurde im Alter von 14 Jahren gegen ihren Willen gezwungen einen Mann zu heiraten, der doppelt so alt war, wie sie. Sie konnte nicht mehr zur Schule gehen, weil sie sich um den Haushalt, das Geschäft des Mannes und die beiden Kinder kümmern musste. In jahrelangem Kampf hat sie sich aus der Ehe befreit. Sie hat ein Buch über ihre Zwangsverheiratung geschrieben und möchte jetzt mit dem Forumtheater inszene zusammen arbeiten, damit junge Mädchen gestärkt werden, und das Umfeld sensibilisiert wird, um zu verhindern, dass noch mehr Mädchen ihr Schicksal teilen müssen.
Auch heute noch werden in Deutschland laut einer Studie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend über 3000 Mädchen pro Jahr gegen ihren Willen verheiratet. Eine nicht zu erfassende Dunkelziffer lässt aber eine wesentlich höhere Anzahl vermuten.
Lehrer, Freunde, Sozialpädagogen sind oft überfordert und wissen nicht, wie sie dem Mädchen helfen können.
Das Forumtheater inszene hat auf Nuran`s Anregung hin ein interaktives Theaterstück entwickelt, das die Geschichte eines Mädchens thematisiert, das von der Familie gezwungen wird, zu heiraten. In einer interaktiven Phase werden die Zuschauer angeregt, Lösungen zu finden und eigene Handlungsoptionen zu entwickeln, die sie auf der Bühne ausprobieren können. 
Die interaktiven Veranstaltungen sensibilisieren Jugendliche und Erwachsene in Schulen, Jugendtreffs und Migranten-Vereinen und regen zum Dialog darüber an, wie sich junge Mädchen und deren Umfeld verhalten können, wenn eine Zwangsverheiratung droht.

Kooperationspartner in der Recherchephase und der Stückentwicklung: AGISRA e.V. und dem Mädchenhaus Bielefeld, Terre des Femmes

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140