Rinderrettung Vöhl / Lich

Ein Hilfsprojekt von „Schutz für Tiere-Gnadenhof Emeringen e.V.“ (A. Dötsch) in Vöhl, Deutschland

Neuigkeiten: Hier infomiert Dich der Träger über den Stand der Dinge in diesem Projekt. So kannst Du beurteilen, wie mit den Spenden umgegangen wird.

A. Dötsch (verantwortlich), verfasst vor mehr als einem Jahr

A. Dötsch

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

Weidezaun für Rinder2.755,00 €
Mobile Weidehütte164,00 €
Es gibt noch viel zu tun....das erste Geld ist in den ersten Ausbau des Stalls geflossen und wurde von Fritz und Martina vom Gnadenhof vorgestreckt. Hier fehlt noch ein Streifenvorhang und unter die Stroheinlage müssen auf kurz oder lang noch Gummimatten. Lt. erstem Kostenvoranschlag müssen wir hier wohl einen Großteil des Geldes investieren, wenn nicht weitere Voranschläge günstiger ausfallen.   Aktuell wird der Winterauslauf verbessert, u.a. wird eine Drainage gelegt, damit der Boden nicht mehr so matschig ist. Wir danken allen bisherigen Spendern, die durch Ihre Unterstützung großartiges geleistet haben. Dank Euch sind unsere drei Kuhmädels nun in Freiheit und leben sich prächtig ein.    

A. Dötsch (verantwortlich), verfasst vor mehr als einem Jahr

A. Dötsch

Änderung Endplatz Kühe - Wichtige Information

Liebe Spender, liebe Kuhfreunde,

es gibt schlechte und gute Neuigkeiten. Zuerst die schlechte: Montagnacht erreichte uns nachfolgende Nachricht vom Tierschutzverein Vöhl und Umgebung, die uns erstmal brutal den Boden unter den Füßen weg riss. Plötzlich standen wir mit unseren drei Kuhdamen von jetzt auf gleich im Regen:

 

Hallo Julia, wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, waren Freitag/Wochenende leider an irgend nem MD-Virus erkrankt und haben das Telefon noch aus, da niemand (auch aus dem Kreise unserer Helfer) momentan auf unseren Ruhebedarf Rücksicht nimmt. Tut uns sehr leid, dass das Spekulationen o. ä. hervorgerufen hat, ist aber wohl nun nicht mehr zu ändern. Der Kontostand kommt morgen zwischen 14 und 15 Uhr! Wir sind sehr froh, dass das Gewurschtel für die Affen endlich zu Ende ist, und die Vergesellschaftung wie auf den Bildern zu sehen sehr gelungen ist - beiden geht es augenscheinlich supergut. Wir haben uns die vergangenen vier Tage viel Zeit genommen, über den Hof, den Verein und die anstehenden bzw. erledigten Arbeiten nachzudenken. Wir haben unsere körperliche Erschöpfung wahrgenommen und einen Entschluss gefasst, der Dich / Euch jetzt schockieren muß: wir werden bis auf Weiteres keine weiteren tierischen Mitbewohner mehr aufnehmen, bis neue menschliche hinzugestossen sind - es ist einfach kein weiteres Großtier mehr durch uns zu versorgen, ohne dass andere Tiere hier vernachlässigt werden und/oder wir uns bis aufs Letzte auszehren. Wir sehen aufgrund der momentan schon vorhandenen Arbeit keine Möglichkeit mehr, hier noch drei weitere Kühe aufzustallen, deren regelmäßige Versorgung (vor allem Misten/Füttern/Kontrollieren) durch uns nicht mehr sicherzustellen wäre. Wir hatten bereits die Zusage zweier Freunde aus Bielefeld/Detmold, hier bis zum Ende des Jahres als neue Mitbewohner und -aktivisten einzuziehen - leider haben wir Anfang letzter Woche nun den zweiten Rückzieher erhalten, andere Alternativen sind nicht in Sicht. Hier immer sporadisch und für ein paar Tage oder Wochen irgendwelche "Aushilfen" einzuquartieren ist unerträglich weil total einschränkend, da dass hier immerhin auch unser Lebensraum ist, man sich immer und immer wieder auf ständig wechselnde Persönlichkeiten mit unterschiedlichsten Wesenheiten und Besonderheiten einstellen muss, man immer wieder von Neuem alles erklären, kontrollieren und beaufsichtigen muss, um dann erneut von vorn zu beginnen. Das hilft uns nicht, das behindert uns. Wir brauchen eine größere Crew, und das braucht zu viel Zeit, um sich jetzt noch mehr Arbeit anzubinden. Wir können Euch anbieten, unsere Vermittlungsmaschinerie noch einmal anzuwerfen, zu versuchen irgendwo auf einem anderen guten Hof einen (oder mehrere) Plätze für die Rinder zu finden, und das bisher gespendete Geld auf ein von Euch genanntes Konto zu überweisen (um Euch und die Spender zu beruhigen). Und wir können Euch anbieten, wenn sich widererwartend doch noch schneller als erwartet neue (menschliche) Mitbewohner finden, umgehend mit dem geplanten Zaunbau zu starten und die Rinder hierher zu holen. Aber mehr können wir und die wenigen anderen engagierten Helfen des Vereins im Moment einfach nicht leisten. Schreib mal, was Du jetzt denkst und wie Ihr gern weiter verfahren würdet. Wir füttern jetzt die letzte Runde und hauen uns dann auf die Ohren, da wir morgen noch einmal Frühdienst haben. Es tut uns sehr leid. Alles Liebe und bis bald, Norman

Wir haben alle Hebel in Bewegung gesetzt und seit Dienstag alle uns bekannten Lebenshöfe abtelefoniert. Und wir haben es geschafft! In der Nähe von Ulm haben wir einen Hof gefunden, der sich sofort bereit erklärt hat, unsere drei Damen aufzunehmen.

Das neue Zuhause wird der Gnadenhof Emeringen sein. Wir haben einen Vorvertrag angeboten bekommen, damit wir auch ganz sicher sein können, dass sie die drei wirklich nehmen. Im Anschluss schließen wir einen Schutzvertrag. Wir haben vorgestern zwei freiwillige Helfer beauftragt, sich den Hof vor Ort anzuschauen und uns ihre Eindrücke zu schildern. D.h. wir präsentieren Euch einen Hof, den wir wiederum vorab unter die Lupe genommen haben.

http://www.gnadenhof-emeringen.de

Auch wenn wir nunmehr die Spendengelder nicht mehr für einen Zaunbau oder eine mobile Weidenhütte benötigen, so haben wir vor Ort bereits begonnen, den  Stall auszubauen (es kommen ja nun unsere drei Mädels hinzu) und die Bodenbefestigung vorzunehmen. Zudem haben wir bisher erst zugesicherte Patenschaften im Wert von etwas über 85 Euro im Monat, so das wir die gesammelten Gelder nunmehr für den (weiteren) Transport, den Ausbau der vorhandenen Ressourcen und der Sicherstellung der weiteren Versorgung verwenden möchten.

Wir werden die neue Organisation nun hier auf betterplace anlegen und die Spendengelder entsprechend auf den neuen Hof umbuchen, d.h. die Gelder werden nunmehr an den Gnadenhof Emeringen direkt überwiesen.

Sofern jemand damit nicht einverstanden sein sollte, bitte ich um eine kurze Nachricht an betterplace unter Angabe des Projektnamens oder via Nachricht an mich, damit wir Euch die geleistete Spende zurück erstatten können. Wir gehen jedoch davon aus, dass dies nicht nötig sein wird, da wir ja die Versorgung der drei Kühe weiterhin gewährleisten können.

Nochmals vielen Dank für Eure Hilfsbereitschaft udn Euer riesiges Engagement in diesem Projekt. Gemeinsam sind wir stark.

Kuhle Grüße

Anja

 


A. Dötsch (verantwortlich), verfasst vor mehr als einem Jahr

A. Dötsch

Aktueller Status

Wir sind mit einem Spendenziel von 7.600.- Euro gestartet. Inzwischen sind wir bei einem Spendenstand von 2.484.- Euro. Das ist super!

Reicht aber noch nicht.  Julya rechnet gerade an einer günstigeren Zaunalternativen rum, die trotzdem wildschweinsicher ist. Wäre mit Stahlpfosten und E-Stahldraht statt mit Holz.

Aber auch für die günstigere Alternative fehlen uns noch ca. 2.000.- bis 2.500.- Euro damit wir die Kühe rausholen können. Noch stehen sie beim Bauern, nunmehr bereits in der Box, weil der Bauer bereits mit den "Umbauarbeiten" auf der ehemaligen Weide begonnen hat :-(

Bitte berichtet daher weiterhin über dieses Projekt - idealerweise möchten wir bereits ab der 3. Oktober-Woche mit dem baulichen Maßnahmen starten.