Finanziert Projektwoche: "Energieautarkes Klassenzimmer"

Ein Hilfsprojekt von „ZERI-Germany e.V.“ (M. Haastert) in Berlin, Deutschland

M. Haastert (verantwortlich)

M. Haastert
Hätten Sie sich in Ihrer Schulzeit nicht auch spannende Projekte mit Praxisbezug gewünscht – ohne langweiliges Auswendiglernen und Frontalunterricht? Schüler sind unsere treibende Kraft in der Zukunft. In unserer neuartigen, übertragbaren und fächerübergreifenden Projektwoche motivieren wir von der Non-Profit-Organisation ZERI zusammen mit der Evangelischen Schule Berlin Zentrum (ESBZ) die Schüler zu eigenständigem und gegenseitigem Lernen mit Wirklichkeitsbezug.

Die Projektwoche wird Ende September 2012 statt finden. In Verknüpfung von Theorie und Praxis werden die Schüler für Nachhaltigkeit und Energieverbrauch sensibilisiert. Später vertiefen sie ihr Wissen in einem der vier folgenden Spezialgebiete: Wasser & Pflanzen, Klima, Sonne und Wind.
Als Höhepunkt nach dieser anfänglichen Theorie und Experimenten bauen die Schüler selber innovative Technologien, um ihren Klassenraum energieautark zu gestalten. Dabei lernen sie über Fachleute auch damit verbundene Berufe kennen. Das inspiriert nicht nur die Schüler, weckt ihre Kreativität und lässt sie die Scheu vor der Marke Eigenbau verlieren. Auch profitieren die Schulen, die üblicherweise viel mehr Energie als andere öffentliche Gebäude verbrauchen.

Die Schüler der Verbundsklasse 4 aus den Jahrgangsstufen 7-9 der Evangelischen Schule Berlin Zentrum (ESBZ) (http://www.ev-schule-zentrum.de/) sind bereits sehr gespannt auf das Pilotprojekt an der ESBZ, das wir im Anschluss auf andere Schulen übertragbar machen wollen. Um dies durchzuführen, benötigen sie für die verschiedenen Bauvorhaben jedoch noch finanzielle Mittel für Material.

Wer profitiert:
Die Schüler, die Schule und andere Schulen (da das Projekt als übertragbares Paket konzipiert wird)

Beteiligte Personen:
zwei Lehrer der ESBZ sowie zwei Mitglieder von ZERI

Die größte Herausforderung: Materialbeschaffung

Hintergrund:
Seit 2 Jahren engagiert sich die Non-Profit-Organisation ZERI an der Evangelischen Schule Berlin Zentrum, um den NaWi-Unterricht effizienter zu gestalten. Die Schule möchte ein kulturelles Forum und ein Marktplatz für Impulse für die Schul- und Stadtteilentwicklung sein, und dass alle Kinder Mut zu und Freude an sozialer und ökologischer Verantwortung entwickeln.(http://www.ev-schule-zentrum.de/).
Die zu bauenden Technologien stammen teilweise aus einer Sammlung von nachhaltigen Innovationen, die auf der Website der ZERI-Kampagne „Blue Economy“ veröffentlicht sind (www.blueeconomy.de).

Beispiele für Technologien:
Raumbeleuchtung mit selbstgebauten LED-Lampen (Upcycling)
Wasserkläranlage aus Pflanzen mit solarbetriebenem Wasserkreislauf und einem Fischaquarium
Solar- und Windenergieerzeugung mit Solarpanelen und einer Windkraftmaschine (beides selbst gebaut)
Stromspeisung auf 12-V-Basis (auch für Handy und MP3-Player)

Die Schüler und wir freuen uns über jede Spende, damit unsere Vision dieser besonderen Projektwoche für alle Schulen Wirklichkeit werden kann.

Weiter informieren:

Ort: Berlin, Deutschland

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Zwei Schüler am Prototypen der LED-Leselampe, die aus einer alten Getränkedose gefertigt wurde. Die Lampen werden mit selbst erzeugtem Strom auf 12V-Basis betrieben.

    Hochgeladen am 17.09.2012

  • Hochgeladen am 12.09.2012

  • Natürlich machen Lehrer genauso mit.

    Hochgeladen am 12.09.2012

  • Die etwas andere Art der Pause: Schüler lehren Schüler. Eine kurze körperliche Betätigung sorgt für Durchblutung und neue Energie für die nächste Unterrichtsstunde.

    Hochgeladen am 12.09.2012

  • Die Schüler lehren Schüler. Hier das Erklären einer etwas anderen Art der Pause.

    Hochgeladen am 12.09.2012

  • Eigenes Gemüse auf dem Schulhof.

    Hochgeladen am 12.09.2012

  • Die Schüler der Projektklasse lernten im Nawi-Unterricht bereits Pflanzen heranzuziehen und haben diese schließlich auf dem Schulhof gepflanzt.

    Hochgeladen am 12.09.2012

  • Hochgeladen am 12.09.2012

  • Hochgeladen am 11.09.2012

  • Ein Schüler an einem LUX-Meter zur Messung der Lichtstärke. Die Raumbeleuchtung des Klassenraums soll durch LEDs mit selbst erzeugtem Strom auf 12V-Basis ersetzt werden.

    Hochgeladen am 11.09.2012

  • In der Verbundsklasse befinden sich 3 Integrationskinder. Hier vor einem Strommessgerät und einem Prototypen einer kleinen "Flutter"-Windenergieanlage.

    Hochgeladen am 11.09.2012

  • Hochgeladen am 11.09.2012

  • Während der Projektwoche lernen die Schüler das Löten z.B. von Solarmodulen.

    Hochgeladen am 11.09.2012