Deutschlands größte Spendenplattform

Finanziert Frostschutzengel 2.0 - Gesundheitsförderung und Beratung für Wohnungslose

Ein Projekt von GEBEWO - Soziale Dienste - Berlin
in Berlin, Deutschland

Beratung, Hilfe und medizinische Versorgung für obdachlose Unionsbürger*innen in Berlin! www.Frostschutzengel.de

A. Sandu
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die Frostschutzengel unterstützen und beraten in unterschiedlichen Projektformen seit 2012 wohnungslose Menschen, die aus anderen EU-Ländern nach Berlin gekommen und auf Hilfe angewiesen sind.

Die sozialpädagogischen Mitarbeitenden haben selbst einen Migrationshintergrund und beraten mehrsprachig (u. a. Polnisch, Russisch, Bulgarisch, Englisch). Ihnen gelingt es dadurch, kulturelle und sprachliche Barrieren zu den hilfesuchenden Personen zu überwinden und individuelle Hilfe zur Integration anzubieten. Die Hilfe findet aufsuchend statt, d.h. die Mitarbeitenden gehen in die Einrichtungen, in denen sich wohnungslose Menschen aufhalten (z. B. Notunterkünfte, Suppenküchen, Tagesstätten) und bieten dort ihre Hilfe an.

In den Jahren 2019-22 werden die Beratungsleistungen der Frostschutzengel (Projekt „Frostschutzengel 2.0 – Gesundheitsförderung und Beratung für Wohnungslose“) durch Mittel der Europäischen Union, des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, des Landes Berlin und Eigenmittel des Trägers finanziert.

Allerdings können wichtige zusätzliche Sachleistungen zur Integration und Unterstützung nicht über diese Finanzierung abgedeckt werden. Hier bitten wir Sie um Ihre Spenden:

Oft erweisen sich fehlende Ausweispapiere, Krankenversicherungsnachweise o. ä. Dokumente als Hindernis, um dringend benötigte Sozialleistungen beantragen zu können. Wir übernehmen in Einzelfällen die Kosten für Ausweise, Dokumente und Konsulargebühren.

Berlin hat ein starkes Netz zur Versorgung und Integration. Aber oft sind die Wege ziemlich weit. Damit sich mittellose Menschen in der Stadt bewegen können, übernehmen wir in Einzelfällen die Fahrtkosten zu Behörden, zu Beratungsstellen oder zu Fachärzt*innen. 

Oftmals steht bei den wohnungslosen Personen eine Reise ins Heimatland an: Manchmal müssen Dokumente (z. B. die Geburtsurkunde) beantragt werden. Manchmal geht es darum, die Kontakte zur Familie wiederherzustellen. Und manchmal wird auch geprüft, ob eine Rückkehr in die Heimat wieder möglich ist. Für mittellose Personen übernehmen wir in Einzelfällen die Reisekosten ins Heimatland.

Für das Leben auf der Straße und in Notunterkünften braucht man eine funktionale Ausrüstung. Wer neu in die Stadt kommt oder mittellos ist, braucht hier oft rasche Hilfe zum Überleben. Wir übernehmen in Einzelfällen Kosten für die Beschaffung von Schlafsack, Isomatte, warmer Unterwäsche, Kleidung u. ä. dringend benötigten Gegenständen. 

Bitte helfen Sie uns, Menschen mit diesen zusätzlichen Sachleistungen unterstützen zu können! Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag für Solidarität und Toleranz in Europa. 
 
 
Mehr Infos gibt es unter www.frostschutzengel.de