Deutschlands größte Spendenplattform

Gemeinsam ein sicheres Schulklima schaffen

Ein Projekt von Institut für Restorative Praktiken
in Berlin, Deutschland

Von 2022 bis 2024 werden wir zwei Berliner Grundschulen bei der Implementierung der Restorativen Praktiken begleiten. Ihr Schwerpunkt liegt auf dem Stärken von Gemeinschaft und Beziehungen und der Prävention von und dem Umgang mit Konflikten.

Judith Kohler
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Über das Projekt

Wir, das Institut für Restorative Praktiken haben das Modellprojekt "Mit Restorativen Praktiken ein positives und sicheres Schulklima fördern" initiiert. Ziel ist es, die Restorativen Praktiken - deren Schwerpunkt auf dem Stärken von Beziehungen und der Prävention von und dem Umgang mit Konflikten liegt - an zwei Berliner Grundschulen zu integrieren. 

Warum? 

Schulen stehen vor großen Herausforderungen, welche durch die Coronasituation nicht weniger geworden sind. Es gilt Lernrückständen, aufzuholen, während gleichzeitig auch die Psyche vieler Schüler*innen unter der Pandemie gelitten hat und Themen wie Autoritätsverlust, Diskriminierung und Konflikte mit Eltern sind stets präsent. 

Wir glauben, dass die nachfolgenden Generationen schon von klein auf mehr Gemeinschaft erfahren müssen, um zu lernen, dass auch sie einen maßgeblichen Teil zu dieser beitragen, während sie gleichzeitig von den Erwachsenen genau dazu ermutigt werden. Dann wird der Weg hin zu einer partizipativen Gesellschaft mit mehr Chancengleichheit unseres Erachtens geebnet. 

Wie? 

Wir begleiten diese Schulen in einem ca. 3-jährigen Fortbildungs- und Coachingprogramm. In enger Zusammenarbeit mit den Leitungsteams, den Kollegien der Schulen sowie den Schüler*innen werden wir gemeinsam Handlungspläne entwerfen, die sich an den konkreten Bedürfnissen der Schulen orientieren. Dadurch soll außerdem sichergestellt werden, dass nicht nur einzelne Pädagog*innen die notwendigen Fertigkeiten und die Haltung verinnerlichen, sondern dass diese auf der individuellen, der Klassen- und der Schulebene etabliert werden.  

Wofür braucht das Projekt Geld? 

Das Modellprojekt wird durch das Programm “Demokratie leben!” des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Hierbei ist das Institut für Restorative Praktiken verpflichtet, einen Eigenanteil von 19000€ zu übernehmen. Ein Teil davon werden wir durch Workshops, Seminare und andere Veranstaltungen erwirtschaften. Da wir dadurch aber nicht dazu in der Lage sind, die gesamte Summe zu generieren, laden wir Sie hiermit herzlich dazu ein, uns zu unterstützen. 

Für weitere Informationen können Sie gerne auf unserer Website vorbeischauen: 

Dankeschön!
Wir danken Dir von Herzen für Deine Spende! 

Und all diejenigen von Euch Spender*innen, die noch mehr über den Ansatz der Restorativen Praktiken wissen wollen und neugierig geworden sind, laden wir zu unserem Online-Event “Restorative Praktiken - Ein Einstieg" am 17.02.22 von 19:00 bis 21:00 ein.
Wenn Du dabei sein möchtest, schreib uns gerne unter: modellprojekt@irp-berlin.de