Deutschlands größte Spendenplattform

Zusatzprojekt: Förderung von Schulbildung in Kenia

Ein Projekt von KilometersForHope e.V.
in Ithumba, Kenia

*** Zusatzprojekt: Dank der großzügigen Spenden können wir über das ursprünglich geplante Volumen zur Unterstützung von zwei Schulen hinaus den Kindern einer weiteren Schule in Kenia zu verbesserter (Umwelt-)Bildung verhelfen. ***

Patrick Jackes
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Im Zentrum von KilometersForHope e.V. steht das Thema Bildung. Weltweit haben sehr viele Kinder und Jugendliche keinen Zugang zu Bildung. Die UNESCO schätzt die Zahl der Kinder im Grundschulalter auf rund 63 Millionen. Hiervon stammen 34 Millionen aus der Region Subsahara in Afrika, wo unsere Spenden dieses Jahr hingehen (Malawi & Kenia).

Aus diesem Grund möchten wir gemeinsam mit Euch für Kinder, welche derzeit in dieser Region nicht zur Grundschule gehen können, einen Meter laufen oder radfahren. Insgesamt verfolgen wir somit das Ziel 34.000 km zurückzulegen.

Mit den Spenden in diesem Jahr möchten wir die Möglichkeit bieten, dass Kinder in der Subsahara-Region einen besseren Zugang zu Bildung erhalten. Wir streben mit diesem Zusatzprojekt an, eine Schule mit 5.000 Euro zu unterstützen. Die Spendensumme nutzen wir für das nachfolgende Projekt:

Umweltbildung für den Schutz von Elefanten (Kenia)
Gemeinsam mit der Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. fördern wir die Kinder einer weiteren Schule in der Region des Tsavo East Nationalparks nachhaltig und mit einem Schwerpunkt in der Umweltbildung zum Schutz von Elefanten.

Zum Projekt gehören insgesamt sechs Tagesausflüge mit den Schülern der auszuwählenden Schule. Die Ausflüge beinhalten den Eintritt in den Nationalpark, Unterrichtsmaterialien, einen Besuch in einer der Auswilderungsstationen für Elefantenwaisen des Sheldrick Wildlife Trust (SWT) sowie die Verpflegung. Die Kinder bearbeiten Übungsmaterialien und erhalten am Ende des Ausfluges ein Zertifikat. 

Neben der Förderung durch die Ausflüge soll auch das Umfeld ihres Schulalltages langfristig verbessert werden. Die Schulen werden im Rahmen des Projektes mit ausreichend Nahrungsmitteln beliefert, damit den Kindern gesunde Mahlzeiten für bessere Lernbedingungen zur Verfügung gestellt werden können. Die Lebensmittel werden regional angebaut und auf lokalen Märkten gekauft. Dabei achten wir auf faire Preise und nachhaltigen Anbau.

Zusätzlich werden die beiden Schulen mit Sportausrüstungen ausgestattet. Dazu gehören zum Beispiel Fußbälle, Netze, Basketbälle, Badminton-Sets oder ähnliches. So wird ein abwechslungsreiches und angenehmes Umfeld geschaffen, in dem die Kinder unter wesentlich verbesserten Umständen lernen können.

Die Erfahrung mit bereits geförderten Schulen hat gezeigt, dass die Kinder mit Begeisterung mehr über ihre Umwelt und den Schutz der Elefanten erfahren wollen. So werden Grundsteine gelegt, um in Zukunft Elefanten zu schützen und die Natur und Artenvielfalt zu bewahren.