Deutschlands größte Spendenplattform

Intensive digitale Begleitung von Autisten

Ein Projekt von Verein Selbstbestimmt Autistisch 2019 e.V.
in Linkenheim, Deutschland

Durch unseren digitalen Weg, sind wir Langzeit-Ansprechpartner, Vermittler, Coach, Fortbilder, für das autistische Kind, dessen Eltern, für Fachkräfte aller Art. Ansprechpartner für Alle ! Deutschlandweit Jederzeit! Inklusion Jetzt!

Konstanze Klüglich
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Digitale Begleitung und ihre Notwendigkeit bei Autismus 
 
Autismus wird noch immer als sehr schwierig betrachtet, man scheut den Umfang, die vielen Probleme. 
Autist*innen werden als nicht vorhersehbar betrachtet, unberechenbar, aggressiv...! Oft spüren sie deutlich das sie unerwünscht sind. Vieles geht schief. Leidtragende sind die Kinder die immer mehr Schwierigkeiten zeigen. Wir wollen ab Diagnose langfristig begleiten. So ist es nicht nur für die Betroffenen von großem Vorteil sondern für das gesamte Umfeld, da jederzeit ein Ansprechpartner angefragt werden kann der das Kind, die Familie kennt. 
Digital zu arbeiten bietet einen hervorragende Lösung. Kein Lärm, keine visuelle Überforderung, Rückzugsmöglichkeiten zu jeder Zeit. Viele Stressfaktoren, die das Lernen erschweren oder gar unmöglich machen, fallen weg und bei vielen Kindern sind so mit einem Mal Kapazitäten und Ressourcen frei, um erstmals überhaupt mit Erfolg in Kontakt gehen zu können. All das wird in der Regel als „autistisches Problemverhalten“ deklariert, dabei ist es hier immens wichtig, dass das Umfeld sich hinterfragt, reflektiert und seinen Einfluss auf eben diese Verhaltensweisen erkennt und anerkennt. Solche Verhaltensweisen können aus Überforderung, Angst oder gar Mobbingerfahrungen resultieren. Autistisches Verhalten nutzt Autist*innen, um Reize, Eindrücke und Emotionen zur regulieren sie bedürfen der Hilfe und Unterstützung nicht einer Konsequenz! 
Wenn Autisten in schwere Krisen geraten, ist dem schon sehr viel für sie vorausgegangen. Bisherige Wege sind dann die Stationäre Unterbringung oder die Psychiatrie. Weitere Wege gibt es nicht.

Die Digitalisierung schafft für Autist*innen enorme Chancen. 
Wichtig ist oftmals auch, dass Autist*innen erfahren, dass sie sich sicher fühlen können und das Gefühl des Ausgeliefertseins gar nicht aufkommen muss. Denn es ist jederzeit möglich, einen Temin online abzubrechen und dann nicht erst mühsam den Weg nach Hause bewältigen zu müssen, sondern sich bereits in sicherer Umgebung zu befinden. 
Die Ursachen suchen, mit den Bezugspersonen Pläne für künftige Krisen erarbeiten, ein autistengerechtes Umfeld erschaffen, in dem Autisten sich sicher fühlen und somit seelisch gesunden können bzw gesund bleiben können. 

- Aufklärung, Elternberatung, Beratung von Fachleuten.
- Fachübergreifende Koordination
- Eltern Stärkung 
- Langzeitkontakt zum Kind/Familie 
- Übergänge besser gestallten
Gruppen:
- Kinder und Jugendliche
- Eltern und Bezugspersonen
- Fachpersonen inkl Fallvorstellung anonym
- Gruppe zur Stärkung der Resilienz
- Austausch zwischen Eltern
- zwischen Autist*innen und Nicht-Autist*innen
- Hilfsmittel
-Unterstütze Kommunikation
-Kosmetik und Körperpflege
-Ernährung.
- Minecraft-Projekt, auf einem geschützten Server online spielen, soziales Miteinander erleben, im geschützten Rahmen soziale Interaktion erlernen.

So profitieren alle für mehr Diversity in Deutschland! 

Dieses Projekt wird auch unterstützt über