Deutschlands größte Spendenplattform

Video-Kampagne zur Gewinnung von ehrenamtlichen Lebensrettern

Ein Projekt von Region der Lebensretter e.V.
in Freiburg im Breisgau, Deutschland

Für eine Baden-Württemberg weite Recruiting-Kampagne möchten wir ehrenamtliche, medizinisch geschulte Lebensretter gewinnen, die per Smartphone-App zu einem Herz-Kreislaufstillstand alarmiert werden können.

M. Müller
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Jedes Jahr erleiden ca. 70.000 Menschen in Deutschland einen Herz-Kreislaufstillstand. Nur ca. 10% der Patienten überleben, da eine erfolgreiche Wiederbelebung nur möglich ist, wenn innerhalb von 3-5 Minuten mit der Herzdruckmassage begonnen wird. Die Rettungsdienste sind in Deutschland zwar sehr schnell vor Ort, doch selbst kurze Eintreffzeiten von 7-8 Minuten reichen nicht aus: Bereits 3-5 Minuten nach Eintreten des Herz-Kreislaufstillstandes treten irreversible Schäden im Gehirn ein.

Mit unserem Lebensretter-System werden über die Notrufnummer 112 ehrenamtliche, medizinisch geschulte Ersthelfer in unmittelbarer Nähe zum Notfallort über ihr Smartphone geortet und dorthin alarmiert, damit sie noch vor dem Rettungsdienst eintreffen können. Mit ihrer Hilfe können jedes Jahr tausende Menschenleben gerettet werden. In diesem Jahr (2021) haben in den bereits angeschlossenen Regionen in Baden-Württemberg bereits 2.807 Ersthelfer in 4.790 lebensbedrohlichen Notfällen geholfen - das sind aber leider immer noch viel zu wenige.

In 2022 möchten wir noch viel mehr Leben retten!

Wir brauchen noch sehr viel mehr Menschen, die anderen in Not helfen. Helft mit, damit wir medizinisch geschulte Menschen in Kliniken, Arztpraxen, Pflegeeinrichtungen und Hilfsorganisationen für unsere ehrenamtliche Bereitschaft motivieren und als Ersthelfer in unser System aufnehmen können. 

Für eine Baden-Württemberg weite Recruiting-Kampagne möchten wir Personen, die mit unserer Hilfe einen Herzkreislauf-Stillstand überlebt haben, in Videoclips vorstellen und über Social-Media zu einer Mithilfe in unserem System öffentlich aufrufen. Dafür benötigen wir € 15.000.