Deutschlands größte Spendenplattform

Neue Schutzhütten für das Damwild im Rauenberger Tierpark

Ein Projekt von Verein der Vogelfreunde 1957 Rauenberg e.V.
in Rauenberg, Deutschland

Die bestehenden Unterstände im Damwild-Gehege des Rauenberger Tierparks sind in einem so desolaten Zusstand, dass sie ersetzt werden müssen: 2022 sollen drei neue Unterstände für die 22 Tiere - drei Damhirsche und 19 Damtiere - errichtet werden.

Timo Teufert
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die beiden bestehenden Unterstände für das Damwild im Rauenberger Tierpark sind so stark in die Jahre gekommen, dass eine sogar droht, in nächster Zeit in sich zusammenzufallen. Auch wenn wir diese Hütte provisorisch gesichert haben, so müssen wir doch 2022 drei neue Weidehütten für unsere 22 Damtiere und Damhirsche bauen. Die Hütten ähneln in ihrer Bauweise unserem 2018 errichteten Eselstall: Sie sind aus qualitativ hochwertigem Lärchenholz gefertigt und haben ein Dach aus grauweißem Trapezblech. Die Hütten werden in einem Selbstbaukastensystem mit komplett vormontierten Wandelementen gefertigt, was uns eine einfache und schnelle Montage ermöglicht. 

Eine Hütte ist 26,56 Quadratmeter groß und alle drei Hütten zusammen bieten den erforderlichen Platz, den wir nach dem "Gutachten über die Mindestanforderungen an die Haltung von Säugetieren" der Bundesregierung einhalten müssen. 

Insgesamt leben derzeit 22 Tiere in unserem 8000 Quadratmeter großen Gehege: 3 Damhirsche und 19 Damtiere. Seit vielen Jahren arbeiten wir an einer Aufwertung des Geheges: So wurde etwa mit Haselnusssträuchern eine kleine Schonung angelegt, in die die Tiere abschnittsweise zum "Fegen" gelassen werden. Sie unterteilt zudem optisch das Gelände. Auch Hecken wurden angepflanzt, um Rückzugsorte zu schaffen. Da durch den hochwassersicheren Ausbau des benachbarten Angelbachs viele schattenspendende Bäume am Bach (außerhalb des Geheges) gefällt werden mussten, hat der Verein der Vogelfreunde zahlreiche alte Obstsorten im Gehege gepflanzt.

Das Areal hat einen ganz besonderen Charme, weil es den Besuchern nicht nur vom Park aus Einblicke ermöglicht, sondern auch von den zwei Spazierwegen, die das Gehege umschließen. Dies war inbesondere während der Schließzeiten durch die Corona-Pandemie (der Rauenberger Tierpark musste seit Anfang 2020 insgesamt elf Monate - am längsten zwischen November 2020 und Mai 2021 - schließen) von Vorteil: In dieser Zeit konnten die Besucher zwar nicht in den Park, unser sehr zutrauliches Damwild aber von den Spazierwegen beobachten. 

Für die Investition von 12.816,30 Euro bitten wir um Unterstützung.