Deutschlands größte Spendenplattform
5

Reittherapie - Mensch und Tier im Einklang

Ein Projekt von Stadtmission Nürnberg e.V.
in Nürnberg, Deutschland

Im Reit- und Therapiezentrum Carpe Diem werden Kinder mit Unterstützungsbedarf heilpädagogisch gefördert und betreut. Im Umgang mit den Tieren übernehmen die Kinder Verantwortung, bauen Ängste ab und gewinnen Vertrauen.

Stephanie Öttl
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Blind vertrauen, sich konzentrieren, ruhig sein und seine eigenen Stärken herausfinden - das können die Kinder und Jugendlichen mit besonderem Hilfebedarf auf dem Rücken der Pferde des Reit- und Therapiezentrums "Carpe Diem".  

Den Kindern, die am heilpädagogischen Reiten teilnehmen, wurde schon früh viel auferlegt. Sie leiden zum Teil unter Vernachlässigung, haben Gewalt erfahren oder sind traumatisiert. Sie fühlen sich einsam und ausgeschlossen. Auch sind Kinder, die in schwer belastenden Familiensituationen aufwachsen, oft verunsichert, haben Angst und tragen viel Wut und Trauer mit sich herum.

Im Fokus steht immer das Kind
Die Bewegung, der Geruch und die Wärme des Pferdes sprechen
auf direktem Weg alle Gefühlsbereiche der Kinder an – gerade wenn sie nur noch schwer erreichbar sind.

"Tiere sind die besten Freunde, sie kritisieren nicht und stellen keine Fragen." Mark Twain


Wie hilft die Reittherpie?
  • Pferde erleichtern es traumatisierten Kindern, sich zu öffnen und wieder Beziehungen aufzubauen.
  • Kinder fühlen sich getragen und geborgen.
  • Pferde reagieren vorbehaltlos direkt auf das, was man tut; sie werten oder urteilen nicht.
  • Pferde helfen, Empathie zu empfinden und Grenzen zu akzeptieren.
  • Das Reiten, die Pflege und der Umgang mit dem Pferd verbessern die Eigenwahrnehmung und stärken das Selbstvertrauen.
  • Das verlässliche Kümmern ums Tier wie Füttern oder Ausmisten gehört wie selbstverständlich dazu und schult Motorik, Ausdauer, Konzentration und Verantwortungsbewusstsein.

Ein Beispiel von Vielen
Die 13-jährige Isabelle war bislang völlig verschlossen. Obwohl sie erst seit einem Monat beim Reiten dabei, sagt sie schon jetzt: „Am liebsten würde ich auf dem Pferd wohnen.“ Die Haflinger-Stute Pila hat es ihr besonders angetan: „Sie hört auf mich und merkt sofort, wie es mir geht. Wir sind richtige Freunde geworden!“

Sie wollen Kindern wie Isabelle helfen? Dann unterstützen Sie das Carpe Diem, das zum Martin-Luther-Haus der Stadtmission Nürnberg gehört, mit Ihrer Spende. Jeder Beitrag hilft uns dabei, Therapiestunden zu ermöglichen - mit allem was dazu gehört. Von Herzen vielen Dank! 

Dieses Projekt wird auch unterstützt über