Deutschlands größte Spendenplattform

Sterbebegleitung: Das Portal für neue Wege in der Hospizarbeit

Ein Projekt von Vereinte Martin Luther Stiftung Hanau
in Hanau, Deutschland

Wir begleiten Menschen im Leben und im Sterben. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Weiterentwicklung einer Plattform rund um digitales, bürgerschaftliches Engagement.

Kerstin Slowik
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die Idee zu dem Hospizportal hat ihren Ursprung in der Corona-Pandemie. Mit dem ersten Lockdown kam das Wirken der Ambulanten Hospizdienste vorübergehend fast vollständig zum Erliegen. Aufgrund von Kontaktbeschränkungen konnten Sterbende nicht in gewohnter Weise begleitet werden. Es fehlte an Möglichkeiten, über körperliche Nähe hinaus miteinander in Kontakt zu kommen und einander beizustehen. Veranstaltungen fielen ersatzlos aus. Bis heute werden Angebote der digitalen Kommunikation an vielen Orten erst wenig genutzt. Hospizdienste erleben, dass sie wesentlich seltener für Einsätze angefragt werden und sich Freiwillige aus ihrer Tätigkeit zurückziehen. Zeitgleich sind wir in der gesamten Gesellschaft damit konfrontiert, dass die Präsenz von Sterben, Tod und Trauer stark zugenommen hat. Der Bedarf an menschlicher Zuwendung, Begleitung und Beratung ist größer denn je. Mit PALLIATIVKULTUR.DE nehmen wir uns dieser Herausforderungen an und entwickeln neue Wege für die Hospizarbeit. Dabei bauen wir auf 15 Jahre praktische Erfahrung mit unserem Hospizdienst im Main-Kinzig-Kreis auf.

Mit Ihrer Spende helfen Sie Menschen im Leben und im Sterben.
Sterben ist Leben. Ambulante Hospizdienste begleiten Menschen dort, wo sie zu Hause sind - im häuslichen Bereich, in Einrichtungen und Krankenhäusern. Auch den digitalen Raum erleben viele zunehmend als eine Art Zuhause. Durch unterschiedliche Angebote lassen wir Menschen an all diesen Orten Information, Beratung und Begleitung zukommen und entwickeln sie weiter.

Mit ihrer Spende helfen Sie Freiwilligen in ihrem Engagement.
Bürgerschaftliches Engagement ist das Herzstück der Hospizarbeit. Ehrenamtliche haben die Hospizbewegung aufgebaut und schenken Sterbenden das wertvollste, was sie haben: ihre Zeit. Zur Unterstützung benötigen sie eine fundierte Ausbildung, verlässliche Begleitung und Vernetzung. Dies bieten wir über unser Hospizportal - vielfältig, analog, hybrid und digital.

Mit ihrer Spende helfen Sie, das Thema "Hospiz" in die Öffentlichkeit zu bringen.
Das Thema "Tod und Sterben" ist nach wie vor ein gesellschaftliches Tabu. Uns liegt sehr daran, unsere Inhalte nach Möglichkeit immer auch mit einer gewissen Leichtigkeit zu vermitteln. Es soll spürbar werden: Sich mit der Endlichkeit auseinander zu setzen, ist ein Gewinn für das Leben.

PALLIATIVKULTUR.DE geht Ende 2021 online. Fördergelder aus der landeskirchlichen Hospizkollekte der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck ermöglichten es uns, mit der Umsetzung unserer Idee zu starten. Unter der Leitung von Diakonin Kerstin Slowik beteiligen sich Hauptamtliche und Freiwillige und bringen vielfältige Inhalte ein ("user-generated content"). Es wirken Menschen mit aus unseren Einrichtungen, verschiedenen Netzwerken sowie der Instagram-Community zu unserem Account @hospiz2.0. Für die technische und inhaltliche Weiterentwicklung der Plattform benötigen wir dringend weitere finanzielle Unterstützung. Wir sind Ihnen für jede Spende von Herzen dankbar!