Deutschlands größte Spendenplattform
5

Agrarausbildung für arbeitslose Jugendliche in Niger

Ein Projekt von Hoffnung für Niger e.V.
in Maradi, Niger

Ausbildung von arbeitslosen Jugendlichen in Niger in biologischer Land-, Vieh- und Forstwirtschaft; inklusive Unterricht in Lesen, Schreiben, Rechnen und unternehmerischem Denken, so dass sie sich später als Kooperative organisieren können.

Tanja Isidore-Osterried
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Hoffnung für Niger e.V. mit Sitz in Renningen wurde 2017 von der Malmsheimerin Tanja Isidore-Osterried, zusammen mit ihrem aus Niger stammenden Mann Jean Isidore gegründet. 
Der Verein engagiert sich in Niger, einem Wüstenstaat in Westafrika, der laut dem Entwicklungsindex der Vereinten Nationen das ärmste und am wenigsten entwickelte Land der Welt ist. 80% der Bevölkerung sind Analphabeten und können weder Lesen noch Schreiben oder Rechnen; knapp 50% sind unter 15 Jahre. Jugendliche haben kaum eine Perspektive und wandern oft aus. 
Hier wollen wir Abhilfe schaffen und haben eine Ausbildungsstätte für Land- und Vieh- und Forstwirtschaft für arbeitslose Jugendliche aufgebaut. 
Aktuell bilden wir hier 30 jugendliche (Jungs und Mädchen) in einer 2-jährigen Lehre zu Landwirten mit unternehmerischen Fähigkeiten aus.
Diese Ausbildung ist sehr umfassend und beinhaltet Gemüseanbau, Saatgutgewinnung, Baumaufzucht für Obst- und Forstwirtschaft, Bodengenerierung, Heilpflanzenanbau, biologische Herstellung von Dünge- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Futterproduktion, Klein- und Großtierzucht. 
 Im Rahmen dieser Ausbildung lernen die Schüler*innen auch Lesen, Schreiben, Rechnen, und erhalten Unterricht in Hygiene und Gesundheit. Ein Schwerpunkt wird auch auf die Vermittlung betriebswirtschaftlicher Grundkenntnisse gelegt, so dass sie sich später als landwirtschaftliche Kooperative organisieren und unternehmerisch handeln können. 
Diese sehr umfassende Ausbildung kostet 960 Euro pro Auszubildenden. Davon werden 384 Euro aus dem Verkauf der während der Ausbildung erwirtschafteten Produkte (Gemüse, Heilpflanzen, Baumsetzlinge, Hühner, Eier etc.) finanziert. 
Es bleiben also noch 576 Euro pro Auszubildende an Ausbildungskosten übrig. Keiner der vormals arbeitslosen Jugendlichen kann diese Ausbildungskosten bezahlen, auch wenn dies „nur“ 24 Euro monatlich über 24 Monate bedeutet. 
Wir suchen also diese Lücke von 24,- Euro pro Auszubildenden pro Monat x 30 Auszubildenden x 24 Monate (2 Jahre) = 17.280 Euro zu schließen und suchen hierfür Ausbildungspaten, die entweder einmalig 576 Euro spenden, oder 24 Euro über 24 Monate.
Oder einfach einen Beitrag zum Gesamtbedarf. Wer unterstützt uns hier, damit Jugendliche in Niger Hilfe zur Selbsthilfe und eine wirkliche Perspektive und Hoffnung auf ein gutes Leben im eigenen Land erhalten? Ziel ist es, dass sie später eine effektive Landwirtschaft betreiben um sich selbst und ihre Familien ernähren, und ihre Kinder oder Geschwister zur Schule schicken zu können. Werden Sie mit uns aktiv. Spenden Sie heute noch. Jeder Euro zählt.