Deutschlands größte Spendenplattform

Wasser aus Nebel: Gesundheit und Ernährung von Familien in Peru verbessern

Ein Projekt von WasserStiftung / Waterfoundation
in Santa Rosa, Peru

Die WasserStiftung wird in Peru mehrere große Nebelnetze aufbauen, um damit dauerhaft und kostengünstig sauberes Wasser für Familien und zwei Schulen zu gewinnen. Es werden Workshops zu Hygienepraktiken und gesunder Ernährung durchgeführt.

Ann-Ulrike Henning
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Über das Projekt: 
Lima ist eine der trockensten Städte der Welt: 8 Millionen Menschen leben in einer Wüste, die nur 9 mm Regen pro Jahr erhält. Die WasserStiftung setzt sich dafür ein, dass mittels spezieller Netze – sogenannten CloudFishern – Wasser aus Nebel gewonnen und für die Trinkwasserversorgung genutzt wird. Dieses Vorgehen ist in anderen Ländern bereits gut erprobt. Der lokale Partner der WasserStiftung vor Ort ist seit vielen Jahren im Projektgebiet aktiv. Die Familien, die das Projekt betrifft, haben an der Projektentwicklung intensiv mitgewirkt. 
 
Ausgangslage
Das Projekt wird ein der Gemeinde Santa Rose in der Nähe von Lima durchgeführt. Dort leben knapp 30 000 Menschen. Schüler einer Schule und viele Familien werden vom Projekt profitieren – insgesamt etwa 1200 Personen. Im Projektgebiet gibt es kein Wasser- oder Abwassersystem. Trinkwasser wird aus Tankwagen bezogen. Die Wasserkosten können bis zu 27% des monatlichen Einkommens der Familien betragen. Die Qualität des Wassers und die Sauberkeit des Tankwagens werden nicht überprüft. Hygienische Probleme bis hin zu Durchfall- und Atemwegserkrankungen entstehen. Mangel- und Unterernährung ist ebenfalls problematisch: da kein Wasser vorhanden ist, wird wenig Gemüse angebaut und gegessen.  
 
Projektziel
Durch die innovative CloudFisher Nebelnetze erhalten vor allem arme Familien einen leichten und regelmäßigen Zugang zu Trinkwasser und können damit ihre gesundheitliche Situation und Ernährung verbessern. 
 
Was passiert im Projekt: 
-          CloudFisher werden von einem erfahrenen Ingenieur mit aktiver Unterstützung der lokalen Bevölkerung an einer Schule im Projektgebiet installiert. 
-          Wasser wird aus Nebel gewonnen und zu den Familien und an die Schule geleitet.  
-          Es werden Hygiene-Schulungen durchgeführt, damit es weniger zu Krankheiten kommt. 
-          Gewächshäuser und Hausgärten werden gebaut, denn nun ist endlich Wasser verfügbar. 
-          Workshops vermitteln Kenntnisse zu Gemüseanbau und gesunder Ernährung.  
-          Ein Teil der Bevölkerung wird in der Wartung der CloudFisher und Wasserqualitätssicherung unterwiesen und es werden Wasserkomitees gegründet. 
-          Die Familien und Schüler verbreiten das erworbene Wissen in der Gemeinde z.B. über Poster, Wandbilder oder Theaterstücke. 

Das Projekt beginnt am 1. Mai 2022 und hat eine Laufzeit von 3 Jahren. 

Weitere Informationen zum CloudFisher: https://www.wasserstiftung.de/cloudfisher-unterseite/

Das verwendete Foto zeigt einen bereits errichteten CloudFisher in Marokko.