Deutschlands größte Spendenplattform

Jederzeit mit Bahn

Ein Projekt von ISL e.V.
in Berlin, Deutschland

Menschen mit Behinderungen dürfen in Deutschland nicht zu allen Zeiten an denen Züge rollen mit der Bahn fahren. Alle Fernverkehrszüge haben Stufen. Menschen im Rollstuhl dürfen nur zu Dienstzeiten des Bahnsteigpersonals und mit Anmeldung mitfahren.

Alexander Ahrens
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die Züge im Fernverkehr der Bahn sind in Deutschland nicht barrierefrei. Bisher haben alle Züge Stufen, und daran wird sich in den nächsten 50 Jahren auch erstmal nichts ändern. Menschen im Rollstuhl oder Rollator kommen nicht alleine hinein oder raus. Menschen mit Behinderungen müssen Zugfahrten vorher anmelden und gelangen nur über einen Hublift in den Zug. Diese werden aber nicht zu allen Zeiten an denen Züge rollen bedient. An vielen Bahnhöfen darf man als behinderter Mensch oft nur von 7 bis 20 Uhr Bahn fahren. Menschen mit Behinderungen können somit nicht gleichberechtigt an der Gesellschaft teilnehmen; sie können dadurch ihren Job nicht wie andere ausüben, erschwerter ihre Familie besuchen oder in den Urlaub fahren. Damit muss jetzt Schluss sein. Diese Diskriminierung muss aufhören. Daher klagen wir jetzt gegen die Bundesrepublik Deutschland und das Bundesverkehrsministerium, welche Eigentümerin der Deutschen Bahn AG ist. Das Ministerium soll auf die DB AG einwirken, dass zu allen Zeiten an denen Züge rollen ein Ein- und Ausstieg ermöglicht wird. Als Verband haben wir ein mehrjähriges Schlichtungsverfahren eingeleitet, welches uns nach einem Rechtsgutachten zu 100 Prozent Recht gab. Allerdings lehnte das Verkehrsministerium den Schlichterspruch ab. Deshalb können und müssen wir jetzt Klagen. Das kostet Geld. Als rein projektfinanzierter Verband haben wir wenig freie Mittel und brauchen daher Eure und Ihre Unterstützung. Das Geld wird ausschließlich für die rechtlichen Kosten (Rechtsanwält*innen, Gerichte, Gutachten) rund um den Prozess ausgegeben.  In dem Fall, dass die ISL e. V. Recht bekommt und die Kosten für den Rechtsanwalt erstattet werden, oder mehr Spenden eingehen als benötigt, werden die nicht benötigten Spendengelder für einen anderen satzungsgemäßen gemeinnützigen Zweck des ISL e. V. eingesetzt.