Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Der Barfußdoktor Nicolas Maloba im Kongo

Kizanga, Demokratische Republik Kongo

Der Barfußdoktor Nicolas Maloba im Kongo

Fill 100x100 original img 0231

Unser Freund Dr. Nicolas arbeitet als Arzt in Gegenden, die sonst keine medizinische Versorgung bekämen. Aber weil viele seiner Patienten sich die Medikamente nicht leisten können, bittet Dr. Nicolas uns um finanzielle Hilfe. Wir möchten gern helfen!

Bruder Peter Amendt .. von vision:teilen e.V.Nachricht schreiben

Dr. Nicolas ist ein Freund von vision:teilen. Wir haben ihm bereits sein Medizinstudium finanziert. Nun ist er seit zwei Jahren Allgemeinarzt und hat sich den Menschen im Süd-Kongo verschrieben. Er stammt selber von dort und kennt die Probleme vor Ort. Daher hat er eine kleine Organisation ins Leben gerufen, die das Gesundheitszentrum in Kizanga betreibt; dort arbeitet er als Arzt - gemeinsam mit einem Krankenpfleger und einem Apotheker. Er hat das Zentrum gegründet, denn er wollte nicht in der Stadt arbeiten, sondern den Menschen aus seiner Heimat, die unter Krankheiten wie Malaria, Cholera, Typhus, Bilharziose (Übertragung ebenso wie Cholera durch unreines Wasser), Tuberkulose und HIV/AIDS leiden, helfen. Aufgrund ihrer Armut haben sie keinen Zugang zu den ohnehin wenigen Gesundheitsstationen. Täglich sterben ca. 3 Kinder an Malaria, die mit den richtigen Medikamenten rasch behandelt werden kann.
Leider ist eine stationäre Behandlung nicht möglich, weil ein Gebäude dafür fehlt. Die Kranken kommen zur ambulanten Behandlung nach Kizanga; es werden aber auch Hausbesuche gemacht. Hauptzielgruppe sind Kinder, schwangere Frauen und alte Menschen. Dr. Nicolas setzt sich dafür ein, dass diese Menschen Behandlung erfahren – denn die Krankheiten sind heilbar; was fehlt ist das Geld.

Dr. Nicolas braucht finanzielle Hilfe zum Kauf von Medikamenten. Er kann diese im mehrere hundert Kilometer entfernten Lubumbashi besorgen.

Für 150,- EUR kann er einem Dorf Medikamente für ein ganzes Jahr kaufen.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten