Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

KICK 4 RESPECT

Fill 100x100 default

KICK 4 RESPECT ist eine Turnierserie von Jugendlichen für Jugendliche, nach dem Prinzip des Straßenfußball für Toleranz.

C. Reichert von BürgerInteressenGemeinschaft Waiblingen-Süd e.V.Nachricht schreiben

KICK 4 RESPECT – Straßenfußball für Toleranz
Das Besondere an KICK 4 RESPECT ist, dass es neben dem Kicken um Werte wie „Respekt“, „Fairness“ und „Toleranz“ geht und das Engagement von Jugendlichen gefördert wird.
Die Turniere werden von einem Orga-Team aus Jugendlichen mit Unterstützung durch Ehrenamtliche der BIG und Mitarbeitern der Offenen und Mobilen Jugendarbeit organisiert.
Ein Fußballturnier von Jugendlichen für Jugendliche
Dabei lernen Jugendliche Aufgaben und Verantwortung zu übernehmen, werden in ihren Sozialraum integriert, erfahren Anerkennung und werden für vielfältige andere Aufgaben interessiert. Die Aufgaben des Orga-Teams umfassen Plakat- und Flyergestaltung / Verteilung, Auf- und Abbau des Fußballcourts, Turnierleitung, Moderation und ganz wichtig das „Teamen“.
Beim KICK 4 RESPECT wird drei gegen drei plus Auswechselspieler und ohne Torwart gespielt. Gespeilt wir in drei Dritteln. Im ersten Drittel treffen sich die Teams mit dem Teamer (es gibt keine Schiedsrichter) in einer Dialog-Zone und verabreden drei zusätzliche Fairplayregeln, wie z.B. nicht grätschen, nicht in die Bande drücken, nicht das Tor zustellen, dem Gegner vor und nach dem Spiel die Hand geben oder bei einem gegnerischen Treffer applaudieren. Das zweite Drittel ist das eigentliche Spiel. Hier gilt, dass Fouls selber angezeigt und angemahnt werden und von den Teams untereinander geklärt werden. Die Teamer beobachten das Geschehen und greifen nur in Ausnahmesituationen ein. Im letzten Drittel wird das Spiel wieder in der Dialog-Zone reflektiert und besprochen. Hier hat der Teamer die Aufgabe die Aussprache zu moderieren und notfalls zu schlichten und mit den Teams die Zusatzpunkte für die Fairplayregeln zu verteilen. Man kann nach dem Spiel trotz der weniger erzielter Tore ein Spiel gewinnen, wenn man sich fair verhalten hat. Um das Turnier zu gewinnen muss man respektvoll mit dem Gegner umgehen.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten