Deutschlands größte Spendenplattform
2

Suizidprävention auf der Insel Ometepe in Nicaragua

Ein Projekt von Helft uns Helfen e.V.
in Ometepe, Nicaragua

Selbstmord ist heute eines der alarmierenden Probleme in einigen Gemeinden auf der Insel Ometepe. Den traumatisierten Kindern und Familienmitgliedern muss dringend geholfen werden. Wir möchten die wertvolle Arbeit der Psychologinnen unterstützen.

Ariadne Schmitz
Nachricht schreiben

Über das Projekt

In den letzten vier Monaten gab es 9 Selbstmordversuche und 5 konkrete Suizidfälle von Männern und Frauen unterschiedlichen Alters in den Dörfern des Vulkans Maderas (Tichaná, Balgüe, San Pedro, Mérida, San Ramón, La Palma, Santa Cruz). Die Suizidversuche von Jugendlichen ab 13 Jahren bis hin zu erwachsenen Frauen über 40 Jahren, hinterließen in der Folge Familienkonflikte, familiäre Destabilisierung und gefährdete Minderjährige. Im Juni starb durch Selbstmord ein 10jähriger Junge, nachdem sich seine Mutter umgebracht hatte.

Karen Allgeier aus Konstanz lebt auf der Insel Ometepe in Nicaragua und hat vor vielen Jahren das Umwelterziehungsprojekt ins Leben gerufen. Seit 2004 unterstützt Helft uns Helfen e.V. sie dabei.

Vor einigen Jahren begann sie, mit  Jugendlichen aus ihrer Umgebung Theaterstücke unter Anderem mit Umweltthemen einzustudieren und aufzuführen. Später kamen auch Folkloretänze dazu. Alles mit selber hergestellten Masken und Kostümen.

Durch den engen Kontakt mit den jungen Menschen aus den Gemeinden ist sie sehr nahe dran an der Problematik. Die aktuelle Situation machte sie sehr betroffen. Deshalb hat sie sich entschlossen, Initiative zu ergreifen.

Es wurde gemeinsam ein Pilotprojekt entwickelt um in den Schulen von La Palma, Tichaná und Balgüe gemeinsam mit Schülern, Eltern und Lehrern auf kreative und partizipative Weise eine Vielfalt von persönlichen Empowerment-Instrumenten zu lehren. Die Betroffenen sollen lernen, wie sie mit schwierigen Situationen besser umgehen können und konstruktive Handlungsweisen lernen, um ihre Ziele zu erreichen.

5 Psychologinnen gehen dafür einmal pro Woche in die Schulklassen. Eine 6. Psychologin führt Einzelgespräche mit Betroffenen.

Ohne Spenden kann es dieses Projekt nicht geben und wir möchten Geld sammeln, damit diese Arbeit auch an anderen Schulen und Gemeinden fortgesetzt werden kann und viele Menschen diese Hilfe erhalten können.

Ausführliche Informationen finden sich auf unserer Homepage:
https://www.helft-uns-helfen.de/projects/suizidpraevention-fuer-schueler/

Dieses Projekt wird auch unterstützt über