Deutschlands größte Spendenplattform
28

Bitte helfen Sie den Tieren auf dem Lebenshof

Ein Projekt von Achtung für Tiere e.V.
in Rietberg, Deutschland

Wir retten Tiere, geben ihnen ein schönes, sicheres Zuhause bis zum letzten Tag. Sie öffnen Menschen die Herzen, lassen sie erkennen, dass Tiere keine Nutzgegenstände sind. Und wir helfen Jugendlichen, die sich für Tiere engagieren wollen.

Anika Figge
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wir retten Tiere aus hoffnungslosen Situationen. Erlittene Grausamkeit können wir nicht wiedergutmachen. Aber wir tun, was in unserer Macht steht, damit die Tiere bei uns ihr Leben genießen. Ob vor dem Schlachttod, von der Straße oder aus tierquälerischer Privathand gerettet, ob alt, chronisch krank oder mit Behinderung:  Auf dem Varenseller Lebenshof bekommen sie eine sichere Zuflucht mit viel Freiheit. Sie erleben oft zum ersten Mal, dass sie Menschen vertrauen können.

Wir zeigen, dass Schweine weder dreckig sind, noch stinken und es an Pfiffigkeit mit jedem Hund aufnehmen. Unsere Hühner rennen, sandbaden und erkunden jeden Tag aufs Neue ihren großen Garten. Sie sind freundliche Persönlichkeiten, die sich umeinander sorgen. Jedes Tier hat seinen Charakter, ein unwiederbringliches Leben und soll als einzigartiges Wesen geachtet werden. 

Für die Tiere mit ihren vielen Handicaps fallen hohe medizinische Kosten an. Sie werden von Fachkräften betreut, sind auch nachts nie allein, essen hochwertige Nahrung, haben große Ausläufe, jederzeit Schutz vor widrigen Witterungen u.v.m. All das sowie Wasser, Strom, Heizung usw. werden leider immer teurer. Die Tiere sind völlig auf freiwillige Spenden angewiesen. 

Wir treten auch für all die hoffnungslosen Seelen ein, die immer noch in Tierversuchen, der Tierwirtschaft, bei der Jagd u.v.m. Grausamkeiten ausgesetzt sind, die Menschen sich nicht einmal vorstellen mögen. Wir wollen Tierleid von vornherein verhindern. Deshalb wenden wir uns mit vielfältigen Informations- und Aktionsangeboten bereits an junge Menschen, die das Schicksal der Tiere noch viele Jahre zum Guten hin beeinflussen können. 

Kinder und Jugendliche fühlen sich oft ohnmächtig. „Es interessiert keinen, dass mir Tiere wichtig sind“, sagen sie. Wir zeigen ihnen, dass sie nicht allein sind und dass auch einzelne sehr viel für Tiere bewegen können. Schülerinnen und Schüler gehen einfühlsam mit der Henne Frieda aus der Eierindustrie um, mit Schweineopa Freddy, dem misshandelten Kater Paul oder der Hundedame Ari aus der Tötungsstation. Sie freuen sich mit Eseloma Mira wenn sie über die Wiese galoppiert. Und sie sind glücklich, wenn das große Pferd Heinerlein ganz vorsichtig Leckerbissen von ihrer Hand nimmt. 

Helfen Sie uns, Tiere zu retten, ihnen beizustehen und den Lebenshof als ihr Zuhause zu erhalten. Helfen Sie Tierleid ursächlich zu verhindern, das Mitgefühl von Kindern zu erhalten, ihnen zu helfen für Tiere aktiv zu werden und Schutz vor Grausamkeit für alle Tiere zu erreichen.

Tiere bringen Menschen so viel Freude – lassen Sie uns dafür sorgen, dass das auf Gegenseitigkeit beruht!