Deutschlands größte Spendenplattform
3

Gedenken an die Opfer des NSU

Ein Projekt von Alter Gasometer e.V.
in ZwickauZwickau, Deutschland

Am 04.11.2021 möchte die Zivilbevölkerung der Stadt Zwickau den Opfern des NSU-Terrors gedenken.

Johannes Brandt
Nachricht schreiben

Über das Projekt

 
Am 04.11.2021 möchte die Zivilbevölkerung der Stadt Zwickau den Opfern des NSU-Terrors gedenken. 
Wer wir sind 
Wir sind das Bündnis für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region. Ein Zusammenschluss aus Unternehmen, Vereinen und Vertretern aus kommunalen Verwaltungen. Zusammen mit engagierten Akteuren aus der Zivilgesellschaft ist es unser gemeinsames Ziel und zugleich verbindendes Verständnis die Sicherung, Weiterentwicklung und Gestaltung eines demokratischen und gewaltfreien Zusammenlebens in der Gesellschaft, insbesondere in der Zwickauer Region zu fördern. 
Wir sehen uns als Plattform für Austausch und als Treffpunkt der demokratischen Zivilgesellschaft der Region. Die Vermittlung zwischen und die Einbindung aller demokratischer Kräfte, über den Status einer Mitgliedschaft oder Kooperationspartnerschaft im Bündnis hinaus, ist uns ein Anliegen. 
Warum möchten wir am 04.11.21 gedenken? 
Die kritische Beschäftigung mit der Vergangenheit bildet den wesentlichen Ansatz für unsere Aktivitäten in Gegenwart und Zukunft. 
Am 04.11.2011 wurde in Zwickau das neonazistische Terrornetzwerk des NSU enttarnt. Über zehn Jahre lebten die Mitglieder im Untergrund. So auch in der Stadt Zwickau. Gedeckt von einem Netzwerk aus Unterstützern, konnten Sie von hier aus Überfälle und Morde planen. 
Den Bürgern Zwickaus ist es wichtig, den Menschen die diesem Netzwerk zum Opfer gefallen sind, zu gedenken und einen wichtigen Beitrag zur Aufarbeitung rechter Strukturen zu leisten, um weitere Gewalttaten zu vermeiden. 
Dafür brauchen wir eure Unterstützung 

  • Wachsendes Gedenken 
Auf unsere Initiative hin, ist in unserer Stadt im Herbst 2019 für jedes Opfer ein Gedenkbaum im Rahmen eines Gedenkortes für ein „wachsendes Gedenken“ gepflanzt worden. Von diesem Ort aus soll das Gedenken weiterwachsen. Daher haben wir die Idee, für jedes Opfer einen Baum in die Heimatstädte zu versenden. Da die Bäume an den unterschiedlichsten Orten stehen sollen und auch die Familien der Opfer in die Wahl des Baumes mit einbezogen werden, benötigen wir eure Unterstützung, um die Wünsche so gut es geht erfüllen zu können. 

  • Den Opfern ein Gesicht geben 
Bereits am Tag der Urteilsverkündung gegen Beate Zschäpe gedachte die Zivilbevölkerung Zwickaus den Opfern. Damit die getöteten Menschen nicht nur Namen blieben, kreierte ein Künstler Banner, auf denen die Namen und Gesichter der Opfer sichtbar sind. Aufgespannt auf Alu-Traversen, wurden diese auf dem Hauptmarkt in Zwickau aufgestellt. Diese Banner sollen am 04.11. erneut in Zwickau platziert werden. Damit der Aufbau sichergestellt und die Ausstellungsstücke vor Vandalismus geschützt werden können, sollen die in dieser Aktion gesammelten Spenden verwendet werden. 

Mehr Infos zu unserer Arbeit gibt es HIER.