Deutschlands größte Spendenplattform

Ausgrabung Burg Wersau

Ein Projekt von Förderverein Burg Wersau e.V.
in Reilingen, Deutschland

Für die Erforschung und Ausgrabung der historisch bedeutsamen ehemaligen Burg Wersau bei Reilingen werden dringend Werkzeuge und Geräte benötigt, ebenso für die umfangreiche Geländepflege.

Benny Schaich-Lebek
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Seit über zehn Jahren sind viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, darunter auch eine Gruppe engagierter junger Menschen, damit beschäftigt, die ehemalige Burg Wersau bei Reilingen auszugraben, um mehr über deren Bedeutung, Architektur und geschichtliche Bedeutung zu erfahren.

Die Burg Wersau war einst ein wichtiger Standort für die pfälzischen Kurfürsten aus Heidelberg und deren Familienangehörigen. Besonders bedeutsam ist die Überreichung der päpstlichen Urkunde zur Gründung der Universität Heidelberg im Jahre 1386.
Zudem ist die Geschichte der 1451 gegründeten Wendelinsbruderschaft eng verbunden mit der wechselvollen Geschichte der Burg Wersau. Die im Burgbereich stehende Kapelle/Kirche war dem heiligen Wendelin geweiht - wurde bei den bisherigen Ausgrabungsarbeiten aber noch nicht gefunden.

Nach zahlreichen kriegerischen Zerstörungen und Wiederaufbauten wurde die inzwischen zum Schloss umgebaute Burg im 18. Jahrhundert abgerissen. Nur die zur Burg gehörige Mühle blieb stehen und noch bis 1974 betrieben. 
In Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege, der Universität Heidelberg wird seit 2010 von Studierenden, hauptsächlich aber vom Arbeitskreis Burg Wersau der Freunde Reilinger Geschichte e.V. die ehemalige Burganlage ausgegraben. 

Da in den Archiven nur wenige Unterlagen über das genaue Aussehen einer der größten Burganlagen im Rhein-Neckar-Raum vorhanden sind, können nur die archäologischen Grabungsarbeiten versuchen, den Grundriss der "Burg unter der Grasnarbe" zu bestimmen. Eine arbeitsintensive, zugleich aber auch spannende Aufgabe, die Mauern der alten Burg zu finden. Inzwischen konnten so nicht nur zahlreiche Fundamentbereiche freigelegt werden, sondern auch große Mengen an Artefakten der Geschichte (vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert) gefunden und geborgen werden. Die Keramiken, aber auch Münzen, Holzteile, Metallstücke und Knochen werden nach entsprechender Reinigung und Beschreibung sachgerecht eingelagert, um in Zukunft auch ausgestellt werden zu können.

Da die archäologischen Ausgrabungen und die damit verbundenen Arbeiten hauptsächlich von den ehrenamtlichen Kräften des AK Burg Wersau durchgeführt werden, bedarf es vielerlei Werkzeuge und Geräte für die Grabungsarbeiten, aber auch Sicherungszelte, Container und Lagerungsmöglichkeiten. Ein weiteres Augenmerk gilt der witterungsbedingten Sicherung der Ausgrabungsbereiche sowie der umfangreichen Geländepflege. All dies muss mit Hilfe von Spenden finanziert werden, da derzeit nur wenige öffentliche Mittel zur Verfügung stehen. Und dafür bitten wir um Ihre Unterstützung ...