Deutschlands größte Spendenplattform

Ein Garten für die Seele - das Gartenprojekt des PTV

Ein Projekt von Psychosozialer Trägerverein Solingen e.V
in Solingen, Deutschland

Der PTV Solingen benötigt Unterstützung für das Gartenprojekt

Thomas Hummelsheim
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wer wir sind
Der Psychosoziale Trägerverein Solingen e.V (PTV) wurde vor 40 Jahren von Solinger Bürgern mit der Vision gegründet, für Menschen mit psychischen Erkrankungen vor Ort Wohn-, Beschäftigungs- und Behandlungsmöglichkeiten zu schaffen.
Als Zentrum für seelische Gesundheit bietet der PTV heute ein breitgefächertes Angebot für Menschen, die psychisch erkrankt sind: Hilfen im Alltag und rund um das Thema Arbeit, Wohnangebote, medizinische Behandlung und Pflege sowie eine Krisennotfallversorgung, die im Rheinland einzigartig ist.
Weitere Informationen gibt es auf unserer Website.

Aktuelles Projekt
Seit 1 1/2 Jahren ist der PTV Pächter eines Schrebergartens. Eine feste Gruppe von 12 Klienten und  Mitarbeitenden übernimmt die Hauptverantwortung für anstehende Arbeiten und die Planung von Aktionen. 
Gärtnern heißt, an der frischen Luft zu sein, tätig zu sein, den Zyklus der Pflanzen zu erleben, die Pflanzen achtsam zu hegen und zu pflegen. Dadurch entfaltet Gärtnern erwiesenermaßen eine heilsame Wirkung auf die seelische Gesundheit. Im Fokus unseres Projekts steht deshalb das gemeinschaftliche Gärtnern, aber natürlich auch das gesellige Zusammensein und der Austausch unter den Klientinnen und Klienten. Außerdem nutzen Mitarbeitende des betreuten Wohnens den Garten für Einzelgespräche.

Während der Corona-Pandemie hat sich der Garten besonders ausgezahlt: Das gemeinschaftliche Gärtnern ersetzte viele Angebote, die sonst in unserer Kontakt- und Beratungsstelle stattgefunden hätten. So konnten in den wärmeren Jahreszeiten Gruppenaktivitäten, aber auch Sprechstunden für Beratung zu festen Zeiten im Garten angeboten werden. 
 
Die Aktion Mensch hat unser Gartenprojekt bereits als unterstützenswertes Teilhabeprojekt bewertet und uns eine finanzielle Förderung zur Verfügung gestellt, die mittlerweile für die Grundanlage des Gartens aufgebraucht worden ist: Durch die Mitarbeit der festen Gruppe und vielen Helfern wurden ein großes Gemüsebeet sowie Blumenbeete angelegt. Ein Pflaumenbaum wurde gepflanzt, der Gartenteich umgesetzt, unzählige Steine ausgegraben, Buschwerk entfernt und neue Freiflächen geschaffen. Neue Wege wurden verlegt und das Gartentor ersetzt. 

Jetzt gibt es wieder Arbeiten, die die Gartengruppe aus ihren eigenen Ressourcen nicht stemmen kann. Die Elektrik der Gartenlaube ist marode und muss dringend fachmännisch überprüft und instandgesetzt werden.

Wir freuen uns sehr über Ihre Unterstützung, damit auch weiterhin unsere Nutzer von den heilsamen Wirkungen des Gärtnerns und einer wunderbaren Oase in der Stadt zum Ausruhen, zu sich selbst kommen oder Gemeinschaft erleben profitieren können.