Deutschlands größte Spendenplattform

NEUSTART LeseFörderung nach Corona – Bildung verleiht Flügel

Ein Projekt von MENTOR - Die Leselernhelfer HAMBURG e.V.
in Hamburg, Deutschland

MENTOR – Die Leselernhelfer HAMBURG e.V. möchte Kindern in benachteiligten Lebenslagen den Zugang zu Bildung sowie den Weg zu gesellschaftlicher Teilhabe ermöglichen – jetzt erst recht!

S. Weis
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Leseförderung vermittelt Wissen und Wege, Neues zu lernen. Jedes 5. Kind kann nicht richtig lesen. Die Pandemie hat Ungerechtigkeiten verschärft. Noch mehr Kinder und Jugendliche sind aufgrund der Schulschließungen davon bedroht, auf ihrem Bildungsweg abgehängt zu werden. Zeit zu handeln! Die erfolgreiche 1:1-Leseförderung von MENTOR – Die Leselernhelfer HAMBURG e.V. startet wieder. An 120 Schulen werden Kinder und Jugendliche von je einem Erwachsenen beim Lesenlernen begleitet - damit alle eine Chance auf gesellschaftliche Teilhabe bekommen!

Die jüngste Hamburger Studie zu den pandemiebedingten Lernrückständen zeigt, dass die Drittklässler nach den Schulschließungen im Frühjahr deutliche Lernrückstände haben. Das gilt vor allem für die Bereiche Lesen und Mathematik für Kinder aus benachteiligten Familien. Die Gruppe der leseschwachen Kinder ist um 11 Prozent, in schwieriger sozioökonomischer Lage sogar um 13,6 Prozent gewachsen. Die erfahrenen Mentorinnen und Mentoren von MENTOR – Die Leselernhelfer HAMBURG e.V. stellen sich dieser Bildungsungerechtigkeit entgegen und nehmen ihre Arbeit wieder auf. Ab sofort begleiten sie wieder Kinder und Jugendliche an Grund- und Stadtteilschulen beim Lesenlernen und stärken sie für die Zukunft. 

Nach dem schwierigen Schuljahr 2020/21 steht der Verein vor besonderen Herausforderungen: 

-       Großer Bedarf an Förderung für benachteiligte Schülerinnen und Schüler
-       Schwierige Vermittlung Ehrenamtlicher in benachteiligte Stadtteile
-       Digitalisierung des Förderangebots (Online-Leseförderung)

Unser Ziel ist es, im neuen Schuljahr mehr Kinder in benachteiligten Stadtteilen erreichen.

Dieses Projekt wird auch unterstützt über