Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 profile thumb blsb logo

Bildungs- und Sozialwerk des LSVD Berlin-Brandenbu

wird verwaltet von P. Ferro (Kommunikation)

Über uns

Bildungs- und Sozialwerk

Das Bildungs- und Sozialwerk des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg (BLSB) e.V. ist eine gemeinnützige und mildtätige Selbsthilfe- und Wohlfahrtsorganisation des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg e.V. und Teil des bundesweit agierenden LSVD-Netzwerkes.

Ziel des Lesben- und Schwulenverbandes ist es, dass Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle ihre persönlichen Lebensentwürfe selbstbestimmt entwickeln können, frei von rechtlichen und anderen Benachteiligungen, frei von Anfeindungen und Diskriminierungen. Das BLSB bietet Hilfe und Beratung für Homosexuelle und ihre Angehörigen und versucht mit verschiedenen Projekten, Vorurteilen und Intoleranz präventiv und konstruktiv zu begegnen. Zur Zeit sind dies die Projekte MILES, Respect Gaymes, Community Gaymes und Regenbogenfamilien.
hirschfelduferwebkl.jpgDer Sexualwissenschaftler Dr. Magnus Hirschfeld war ein wichtiger Vertreter der deutschen Homosexuellenbewegung. Am 15. Mai 1897 gründete er das Wissenschaftlich-humanitäre Komitee (WhK), die weltweit erste Organisation, die gegen die Diskriminierung Homosexueller kämpfte. Zu den ersten Initiativen des WhK's gehörte eine Petition zur Abschaffung des § 175, der „beischlafähnliche Handlungen“ zwischen Männern mit Strafe bedrohte.

1919 gründete Magnus Hirschfeld in Berlin das Institut für Sexualwissenschaft, das schnell weltweite Anerkennung gewann. 1929 schließlich errang das WhK einen großen Erfolg: Der Strafrechtsausschuss des deutschen Reichstages beschloss, Homosexualität im geplanten neuen Strafgesetzbuch nicht mehr unter Strafe zu stellen. Doch dazu kam es nicht mehr.

hirschfeld_1a.jpgNach Hitlers Machtübernahme plünderten Studenten und SA-Männer am 6. Mai 1933 Hirschfelds Institut. Beim Fackelzug zur Bücherverbrennung am 10. Mai wurde eine Büste von Hirschfeld wie eine Trophäe mitgeführt (Foto). Zahlreiche Bücher aus dem Institut und auch die Büste wurden ins Feuer geworfen. Hirschfeld ging ins französische Exil, wo er 1935 starb.

Mit dem geplanten Denkmal soll die Person Hirschfelds und sein Wirken als Initiator der ersten deutschen Homosexuellenbewegung gewürdigt werden. Die konkrete Gestaltung wird in einem künstlerischen Wettbewerb ausgeschrieben.

Der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg e.V. und der Bürgermeister des Bezirkes Mitte rufen dazu auf, den Bau des Hirschfeld-Denkmals mit einer Spende zu unterstützen. Spenden ab 1.000,- Euro sollen auf dem Sockel des Denkmals erwähnt werden.

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Spendengelder, die nicht mehr für das Projekt ausgegeben werden können

  betterplace-Team ..  21. Dezember 2015 um 15:48 Uhr

Liebe Spender, bei Projekten, bei denen Spendengelder über einen langen Zeitraum hinweg nicht angefordert wurden, sieht das Gesetz vor, dass die Gelder von der gemeinnützigen gut.org AG (Betreiberin von betterplace.org) zeitnah für deren satzungsmäßige Zwecke verwendet werden müssen. Deshalb setzen wir die noch nicht verwendeten Spendengelder für diese Zwecke ein: https://www.betterplace.org/c/hilfe/spendengeldern-die-nicht-mehr-fuer-das-projekt-ausgegeben-werden-koennen/ Vielen Dank für Eure Unterstützung das betterplace.org-Team

weiterlesen

Kontakt

Kleiststraße 35
10787
Berlin
Deutschland