Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 profile thumb technical progress report 1 06 01 0004

Katala Foundation Inc

wird verwaltet von S. Schoppe (Kommunikation)

Über uns

In 1998 wurde das Philippine Cockatoo Conservation Program (PCCP) – ein in-situ Projekt zum Schutz des kritisch bedrohten Rotsteißkakadu Cacatua haematuropygia geboren. In Jahre 2002 wurde dann die durchführende Organisation offiziel als Katala Foundation Incorporated (KFI) auf den Philippinen registriert. Die Organisation befaßt sich seither insbesondere mit dem Schutz zweier stark gefährdeter Arten dem Rotsteißkakadu and der Philippinischen Waldschildkröte. Hierbei stehen die gefährdeten Arten im Mittlepunkt („Schlüsselart“), aber die Schutzmaßnahmen umfassen das gesamte Ökosystem der Art, inklusive aller anderen Arten die den selben Lebensraum nutzen; dies schliesst auch die Menschen ein. Katala Foundation verwirklicht Artenschutz durch die aktive Teilnahme der involvierten Gemeinden und Entscheidungsträgern. Schwerpunkt der Projektarbeit ist auf der Insel Palawan. Die Arbeit umfasst auch die Einrichtung von Schutzgebieten die dann mit der Hilfe von ehemaligen Wilderern, die jetzt als Naturschützer arbeiten, instandgehalten und überwacht werden. Einen Großteil der Arbeit besteht auch in Umwelterziehungsmaßnamen, die es zum Ziel haben Wissen bezüglich Biodervisität und Umweltschutz zu schaffen, beziehungsweise zu verbessern. Die KFI hat auch weitreichende Erfahrungen in der Aufforstung und Wiederherstellung von Regenwald und Mangrovenwäldern auf Palawan. Dabei ist das Ziel der Schutz und die Wiederherstellung früherer oder noch existierender Tropenwälder, mit der Absicht, Kohlendioxid zu binden. Gleichzeitig werden Lebensräume für bedrohte Wildtierarten der Philippinen geschaffen oder erhalten. Die Durchführung von Forschungsarbeiten ist ein weiterer wichtiger Zweig der Stiftungsarbeit.

Mit dem Ziel Artenschutzmaßnahmen zu erweitern, hat KFI in Zusammenarbeit mit lokalen und internationalen Partnern das Katala Institute für Ökologie und Biodiversitätsschutz (KIEBC) gegründet. KIEBC befindet sich in dem Dorf Antipuluan ca. 1.5 km nordöstlich der Gemeinde Narra in Palawan. Die Einrichtung ist mit Arten- und Biodiversität-Schutz, sowie Forschung in unmittelbarer Nähe von gefährdeten Zielarten und Ökosystemen befasst. KIEBC hat insbesondere die folgenden Ziele:
1. Es soll als Treffpunkt für Umwelterziehung für die lokale Bevölkerung, die Jugend, und nationale und internationale Besucher zu dienen.
2. Hier sollen Maßnahmen zur Rettung, Arterhaltungszucht, zur Habitatrestaurierung, und eventuell zur Wiedereinbürgerung einzelner stark gefährdeter, endemischer Arten, wie zum Beispiel für den Rotsteißkakadu Cacatua haematuropygia und der Philippinischen Waldschildkröte Siebenrockiella leytensis entwickelt werden.
3. Es soll als Forschungsinstitut für angewandte Ökologie und Biodiversitätsschutz mit Schwerpunkten im Management gefährdeter Arten und dem Schutz und der Restauration von für den Naturschutz besonders wichtigen Gebieten ausgebaut werden.

Kontakt

2nd Floor JMV Building, National Highway, Santa Monica
5300
Puerto Princesa City
Philippinen

Kontaktiere uns über unsere Webseite