Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 original takhifoal2 tp

International Takhi Group

wird verwaltet von J. Klett (Kommunikation)

Über uns

Die Strictly Protected Area Great Gobi B im Südwesten der Mongolei war bis Ende der 1960er Jahre das letzte Rückzugsgebiet des Przewalski-Pferdes - diesem einzigen echten noch lebenden Wildpferd. Der Bestand war allerdings durch Wilderei und Einengung des Lebensraums schon länger stark dezimiert. Die letzte Sichtung war 1968, danach war das Przewalskipferd in freier Wildbahn ausgestorben.

Überleben konnten die Tiere nur durch Erhaltungszuchten in Zoologischen Gärten und privaten Zuchten. Der heutige Bestand geht aus 13 „Gründertieren“ hervor. Mittlerweile ist die weltweite Population wieder auf etwa 1'800 Tiere angewachsen.

Die International Takhi Group (ITG) siedelt seit 1992 zusammen mit der mongolischen Regierung die Wildpferde (mongolisch: Takhi) im Naturreservat Great Gobi B wieder an. Seit 1997 streifen dank dem Engagement der ITG, dem mongolischen Umweltministerium und dem unermüdlichen Einsatz zahlloser Helfer wieder Wildpferde durch dieses Gebiet – komplett frei.

Mittlerweile wurde das Takhi von der Ziel- zur Schirmart. Seitdem steht der Schutz des Naturreservats Great Gobi B im Mittelpunkt der Bemühungen der ITG. Es ist nicht nur Lebensraum für Takhis, sondern auch Heimat für Nomaden und ihre Nutztiere.

Gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung und dem Mongolischen Umweltministerium bildet die ITG Ranger aus, die für den Schutz der Gobi sorgen. Zur Unterstützung der Nomaden werden Schulen eingerichtet, nachhaltige Energienutzung gefördert und alternative Einkommensquellen neben der Viehwirtschaft etabliert. Mit diesem ganzheitlichen Ansatz möchte die ITG die Erhaltung natürlicher Lebensräume, die Biodiversität und den nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen fördern.

Kontakt

Alte Sihltalstrasse 38
8135
Sihlwald
Schweiz

Kontaktiere uns über unsere Webseite