Deutschlands größte Spendenplattform

Netzwerk der brandenburgischen Frauenhäuser e.V.

wird verwaltet von Stefanie Streit

Über uns

Das Netzwerk der brandenburgischen Frauenhäuser e.V. ist ein 1995 gegründeter Zusammenschluss von Frauenhäusern, Frauennotwohnungen sowie Frauenberatungsstellen im Land Brandenburg. An uns können sich Frauen mit Gewalterfahrungen zu Hause wenden.

Wir wollen Gewalt gegen Frauen und Kinder verhindern. Helft uns dabei! Hier findet ihr weitere Informationen zu uns: http://www.nbfev.de/

Letzte Projektneuigkeit

Wir haben 9.750,00 € Spendengelder erhalten

  Stefanie Streit  18. August 2021 um 15:40 Uhr

Das Netzwerk der brandenburgischen Frauenhäuser besteht aus 22 Frauenschutzeinrichtungen (Frauenhäuser und Frauennotwohnungen) sowie zwei Beratungsstellen, die Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, aufsuchen und kontaktieren können. Die Einrichtungen sind unterschiedlich groß und werden von ganz unterschiedlichen Trägern betrieben - so gibt es z.B. autonome Frauenhäuser, kommunale Frauenhäuser und welche von Wohlfahrtsverbänden. Regelmäßig tauschen sich die Frauenschutzeinrichtungen aus. So auch dazu, welche Häuser welche (Spenden-)Bedarfe haben und wer wieviele Spenden bekommt.

Im Moment sind das vor allem neue Ausstattung für die Zimmer der Frauen (und ihre Kinder) wie auch für die Gemeinschaftsräume (Küchen, Spielzimmer, Wohnzimmer, Bäder) - das sind vor allem Teppiche, Betten, Kleiderschränke, Kühlschränke, Waschmaschinen oder ein neuer Anstrich des Zimmers. Denn wo viele Leute ein- und ausgehen, geht auch immer mal wieder etwas kaputt oder nutzt sich etwas ab.

Manchmal konnte auch ein Beitrag für einen Aufenthalt von den Frauen oder den für sie zuständigen Ämtern nicht beglichen werden, dann kann der Ausfall über Spenden finanziert werden. Oder die Erstattung von Fahrtkosten, wenn eine Frau von einem Frauenhaus in ein anderes gebracht werden muss. Oder für die Kosten eine*r Dolmetscher*s*in, falls z.B. eine gehörlose Frau Hilfe benötigt.

Grundsätzliuch gibt es auch immer wieder einen Bedarf an Fortbildungen für die Mitarbeiterinnen der Frauenhäuser - dies betrifft z.B. Schulungen zu Spyware auf Smartphone von Gewalt betroffenen Frauen, Stalking oder Anti-Gewalt-Training.

Bei einer bevorstehenden vierten Welle des Coronavirus kann es auch passieren, dass wieder Masken, Desinfektionsmittel oder Tests benötigt werden. Wir wissen noch nicht, was auf uns zukommt.  

Sollte ein Frauenhaus keine weiteren Kosten von Spenden decken müssen, freuen sich die Mitarbeiterinnen auch, den Frauen und Kindern auch mal einen schönen Ausflug anbieten zu können - damit sie nach einer kräftezehrenden und anstrengenden Zeit mal einen schönen Tag zum Abschalten verbringen können.

weiterlesen

Kontakt

Charlottenstr. 121
14467
Potsdam
Deutschland

Stefanie Streit

Nachricht schreiben