Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Amigos de Alemania - Oran, Salta - Argentinien

wird verwaltet von M. Börner

Über uns

Seit mittlerweile fünf Jahren arbeiten deutsche Freiwillige in San Ramon de la Nueva Oran, einer armen Grenzstadt ganz im Norden von Argentinien. Jeder Freiwillige arbeitet in verschiedenen Projekten und hat in diesen auch Verantwortung und Gestaltungsfreiheit. Auf dieser Seite sollen die Bedürfnisse der verschiedenen Projekte dargestellt werden.
Wir wollen damit die Situation vor Ort koordiniert verbessern.

Die Freiwilligen vor Ort wurden von der Jesuitenmission Deutschland in Nürnberg für ein Jahr entsendet und werden über diese finanziert. Die eingeworbenen Spenden fließen zu einhundert Prozent in die dargestellten Projekte. Zum großen Teil werden Sachspenden selbst gekauft.

Spenden an die Jesuitenmission Deutschland sind steuerlich absetzbar.

Informationen zum Einsatzort:

Oran liegt in der Provinz Salta in Argentinien und zählt zu den ärmsten Städten im ganzen Land. Nach der letzten Schätzung 2001 leben ca. 120 000 Menschen hier, zum Teil in katastrophalen Verhältnissen. Im Inneren der Stadt merkt man nicht viel von der Armut, aber in den äußeren Gebieten wohnen die Menschen zum Großteil in Holzhütten oder in Hütten aus Plastiksäcken. Es siedeln sich auch ständig neue Leute an den Randgebieten an. Bei subtropischen Klima fehlt es an Strom, Wasser, Abwasser und Holz zum Bauen.

Im Frühling und im Herbst haben die Menschen noch zusätzlich mit Denguefieber zu kämpfen. In letzter Zeit gibt es auch wieder verstärkt die Hantaviren in den ganz armen Gegenden. Dieser wird von den Kot, von Ratten durch die Luft oder Wasser übertragen und endet meistens tödlich. Schuld sind hier mangelnde Hygiene, fehlende Kanalisation oder Müllentsorgung.
Weiter macht den ärmsten der Ärmsten auch das Klima zu schaffen, das im Winter sehr kalt ist, ca. 5 Grad und im Sommer sehr heiß, bis zu 50 Grad. Oft fehlt es den Leuten an Matratzen oder Decken. Die Hütten sind i.d.R. 3*4m und werden z.T. von zehn Leuten bewohnt. Durchschnittlich hat eine Frau in Orán 5,4 Kinder.

Kontakt

Pueyrredón 1620
4530
San Ramon de la Nueva Oran
Argentinien

Kontaktiere uns über unsere Webseite