Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

CARambolagen

wird verwaltet von F. Möller (Kommunikation)

Über uns

Ziel der CARambolagen ist es die destruktive Vorherrschaft des individuellen Autoverkehrs und des Lastverkehrs auf der Straße zu beenden.

CARambolagen ist aktiv als Lobbyorganisation für nicht-Autofahrer in den Verkehrs- und Stadtentwicklungsausschüssen der lokalen Politik. Wir sehen das Auto als eine der größten Bedrohungen für unsere Lebensgrundlagen und unterstützen jede Art des politischen und künstlerischen Widerstandes gegen diese destruktive Mobilitätsform.

Laut dem statistischen Bundesamt verloren insgesamt 6606 Menschen im Jahr 2003 im Verkehr ihr Leben. Weltweit sterben jedes Jahr, nach offiziellen Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO), mindestestens 600 000 Menschen (Dunkelziffer 1,2 Millionen) bei Unfällen mit Autos - mehr als jedes Jahr durch militärische Konflikte sterben!

Darüber hinaus verschandeln Autos die Innenstädte und besetzen knappen Lebensraum mit totem Blech - in Berlin sogar oft noch gratis. Es ist nicht unser Ziel autofreie Oasen zu schaffen, sondern unsere existierenden Städte, in denen ja weiterhin die meisten Menschen leben müssen, so weit wie möglich vom Auto zu befreien. Hierbei zählt jeder vom Auto befreite Quadratmeter als Erfolg.

Die CARambolagen kämpfen für die Umsetzung (nicht mehr ganz so) neuer, sozialer und ökologischer Visionen für die städtische Planung und das Transportwesens allgemein. Wir meinen, dass Fahrrad, öffentlicher Verkehr und Bahn-Fracht die besseren Alternativen für eine nachhaltige Wirtschaft sind.

CARambolisten sind der Gewaltfreiheit verpflichtet obwohl ihre Gegner in tonnenschweren, hochmotorisierten Panzern aus dickem Stahlblech den Straßenverkehr seit vielen Jahren immer weiter brutalisieren.

Kontakt

Oderberger Str. 23
10435
Berlin
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite