Zum Hauptinhalt springenErklärung zur Barrierefreiheit anzeigen
Deutschlands größte Spendenplattform

Halisi Perspectives e.V.

wird verwaltet von J. Winter

Über uns

Halisi Perspectives e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der im Februar 2017 gegründet wurde. Ziel des Vereins ist es, Kindern mittelloser Familien in Kenia einen Zugang zu Bildung zu verschaffen.
Entstanden ist der Verein aus einem privaten Förderungsprojekt von Lisa-Marie Schmidt (erste Vorsitzende), das bereits im Dezember 2012 begann. Zu dieser Zeit absolvierte Lisa-Marie ein dreimonatiges Volontariat in Nakuru, Kenia. Sie wohnte bei Josephine Nyarai Mwania und Scott Omwenga und arbeitete in der Kindertagesbetreuung im Slum Ponda Mali.
Tagtäglich konfrontiert mit dem Leid und der Armut der Kinder in dem Elendsviertel, überlegte Lisa-Marie, wie sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten helfen könnte. Überzeugt, dass Bildung die beste Möglichkeit darstellt Menschen langfristig eine echte Perspektive zu schaffen, startete Lisa-Marie über ihre Eltern in Deutschland den ersten Spendenaufruf.
Der Grundstein für Halisi Perspectives war gelegt.

Letzte Projektneuigkeit

Wir haben 243,75 € Spendengelder erhalten

  J. Winter  07. März 2023 um 16:55 Uhr
Willkommen Precious

Das neue Schuljahr in Kenia beginnt und wir haben ein kleines Jubiläum zu feiern: Vor zehn Jahren begann das Projekt mit der privaten Förderung von Vincent und Duke. Zwar bildete sich daraus erst vier Jahre später der eingetragene Verein, der Grundstein für Halisi Perspectives war aber gelegt.
Die letzten zehn Jahre waren turbulent. So waren wir in den ersten vier davon ständig "privat" auf der Suche nach Menschen, die Lust hatten unser kleines Projekt zu unterstützen. Wir besuchten Schulen und hielten dort Vorträge, einmal im Rahmen einer "Afrika - Projektwoche", machten Werbung bei allen möglichen Menschen und Vereinen und konnten so immer gerade so zu Beginn des neuen Jahres die Gebühren für Vincent und Duke an Josephine überweisen.-Anfang 2017 nahmen wir dann den Rat einiger an, aus dem ganzen einen eingetragenen Verein zu machen. Mit diesem Schritt entspannte sich die finanzielle Lage deutlich und wir hatten mit den Menschen, die uns bei der Gründung unterstützten zudem Menschen mit verschiedensten Kompetenzen an der Hand, die uns halfen, das Wirrwarr des Vereins- Managments zu bewältigen. Somit waren wir in der Lage über die nächsten Jahre zwei weitere Kinder, Natasha und Ramsey, zu unterstützen.-Ganz besonders freuen wir uns, dass wir zur Feier dieses kleinen Jubiläums ein neues Patenkind in den Halisi Perspectives e.V aufnehmen können: Precious Amilia, wie Ramsey ebenfalls ein Kind aus dem Waisenheim Kadesh Barnea wird ab dem Schuljahr 2023 ebenfalls vom Verein unterstützt.Precious ist elf Jahre alt, sie ist direkt nach ihrer Geburt nach Kadesh zu Regina gekommen. Regina schreibt, sie liebe Tanzen und Fußball und sei eine große Hilfe im Hause Kadesh. Precious war es durch wechselnde Sponsoren möglich die letzten Jahre bereits die Roots Academy zu besuchen. Der stetige Wechsel der Sponsoren war für Regina eine große Belastung, da nie sicher war, dass Precious ins nächste Schuljahr würde übergehen können. Nun kommt Precious bereits in die fünfte Klasse und sie (und Regina) können nun hoffentlich etwas ruhiger in die Zukunft blicken.
Durch die Unterstützung von Ramsey ist Regina die Zusammenarbeit mit uns gewohnt und auch für unsere Vereins - Organisation sind gewohnte Strukturen entlastend.-Ramsey kommt nun schon in die siebte Klasse der Roots Academy. Somit wechselt er auf die "Junior Secondary", geht also quasi von der Grund- in die weiterführende Schule über. Für Ramsey bedeutet das einen kleinen Umzug aus dem Grundschulteil der Roots Academy in den nahe gelegenen weiterführenden Schulbereich. Regina konnte Ramseys neuen Schlafsaal sowie die Klassenräume der Junior Secondary bereits besuchen und berichtete sehr positiv.-Vincent ist in sein zweites Semester an der South Eastern Kenya University gestartet. Es fiel ihm zu Beginn sichtlich schwer, sich mit der neuen (Uni-) Situation vertraut zu machen. Auch musste er nach dem ersten Semester aus dem Wohnheim ausziehen, da dieses nur für die Erstsemester zur Orientierung gedacht ist. Nun lebt er also alleine in einer kleinen Wohnung in Uni- Nähe. Die Umstellung aus dem Leben in der Großfamilie in die Roots Academy war für ihn damals bereits kein leichter Übergang. Ganz alleine in einer Wohnung zu leben, ist für Vincent eine neue Situation, mit der er erst lernen musste umzugehen.-Duke hat nun seine Schule beendet und einen Abschluss mit Bestnoten geschafft.
Er wartet nun darauf zu erfahren, an welche Uni es für ihn gehen wird. Erstmal hat er aber eine Weile (wohl verdient) frei und ist zurück zu seiner Familie gezogen. Das Semester für die Ersties startet in Kenia erst im August.-Bei Natasha gab es im privaten Bereich eine sehr traurige Nachricht. So berichtete Josephine, dass Natashas Vater im Oktober letzten Jahres durch einen Autounfall verstorben sei. Zwar habe er nicht mehr bei der Familie gelebt, für Natasha und ihre Familie bedeutete dies dennoch ein schwerer Schicksalsschlag, auch, da die Mutter nun die alleinige Verantwortung für Natasha und ihre vier Geschwister trägt. Wir hoffen, dass Natasha es dennoch schafft, auch in diesem Schuljahr Energie für die Schule aufbringen zu können. Mit dem Leben als Halbwaise bekommt Schulbildung noch einmal eine dringendere Notwendigkeit.-Und so gibt es neben vielen positiven Geschichten aus Kenia auch diese Berichte, die traurig sind und aufzeigen, wie wichtig es ist, weiterhin Engagement und Energie dahin zu richten, wo man kann.-Wir bedanken uns noch einmal herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern, die genau das (wieder) getan haben und den Verein unterstützen.Besonders im Namen von Natasha, Vincent, Duke, Ramsey und Precious.
weiterlesen

Kontakt

Geierstr. 22
22305
Hamburg
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite