Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 bp1509036437 emotionheader

Rettet das Nashorn!

wird verwaltet von A. Schlindwein (Kommunikation)

Über uns

"Rettet das Nashorn" ist eine Unterorganisation des Vereins RedDogs e.V.
In Afrika werden jährlich 1.100 Nashörner wegen ihres Horns getötet.
Das Horn geht für hohe Summen als Heilmittel vorwiegend nach Asien obwohl widerlegt ist, dass das Horn eine heilende Wirkung hat.
Zum Schutz der Nashörner wurde das Projekt “Rettet das Nashorn!” ins Leben gerufen, für das Artenschutz- und Suchhunde für Nashornhorn, Elfenbein, Waffen und Munition ausgebildet werden.
Unterstützt werden Tierrettungs- und Tiersucheinsätze in Südafrika: nach Wildereraktivitäten, nach Ausbruch von Tieren aus Wildschutzgebieten, Helikoptereinsätze zur Suche bzw. der Narkose von verletzten Tieren aus der Luft, deren Transport ihrer Behandlung, Telemetrie von Nashörnern sowie Auf- und Ausbau der Telemetrierungstechnik auf 150.000 ha großen Flächen, Unterstützung der ersten komplett weiblichen Antiwilderereinheit Südafrikas seit deren Gründung mit Ausrüstung.
Tierrettung- und Tiersuche ist Bestandteil der Satzung von RedDogs und die "Rettung aus Lebensgefahr" erfolgt durch Hunde.

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Ich habe 1.290,90 € Spendengelder erhalten

  A. Schlindwein   10. April 2018 um 16:46 Uhr

Die Gelder werden verwendet für die Anschaffung weiterer Kamerafallen zu Beobachtung der Nashörner. Hiermit lassen sich die wenigen noch lebenden Tiere besser schützen. Weiterhin wird das Geld verwendet für die Kosten, die für die Tiersuche entstehen. Ist ein Tier verletzt (z.B. durch eine Wildereiaktivität) werden Infrarotkameras, Suchhunde sowie Suchtrupps mit dem Jeep eingesetzt um das verletzte Tier zu retten oder sogar die Wilderer zu fassen. Hierbei ist auch die Mitnahme von Narkosemitteln (Narkosegewehr) wichtig, da dem Tier eventuell noch geholfen werden kann. 

weiterlesen

Kontakt

Goethestraße 27
64347
64347 Griesheim
Deutschland

Fill 100x100 default

A. Schlindwein

Nachricht schreiben
Kontaktiere uns über unsere Webseite