Zum Hauptinhalt springen
Deutschlands größte Spendenplattform

RAA Sachsen e.V.

wird verwaltet von Andrea H.

Über uns

RAA Sachsen e.V. wurde 1993 vor dem Hintergrund zunehmender rechter Gewalt im Freistaat Sachsen - nicht zuletzt der ausländerfeindlichen Übergriffe im September 1991 in Hoyerswerda - auf Initiative der Freudenberg Stiftung und der RAA Neue Länder gegründet. RAA Sachsen e.V. hat sich als landesweiter Träger zur Aufgabe gemacht, eine demokratische und tolerante Gesellschaft zu fördern. Dies betreiben wir aktiv in verschiedenen Arbeitsgebieten auf der praktischen und der politischen Ebene. Mit einem multiprofessionellen Team reagieren wir auf gesellschaftliche Prozesse, geben Denkanstöße und stehen als Partner für Kinder und Jugendliche, Fachkräfte der sozialen Arbeit, Opfer menschenfeindlichen Verhaltens, Schulen, gesellschaftliche Initiativen, Politik und weitere interessierte Menschen zur Verfügung. Die RAA Sachsen e.V. versteht sich selbst als Initiator, Motor, Berater, Helfer und Unterstützer.

Letzte Projektneuigkeit

Ein Dickes Danke für Eure Spenden 2022!

  Andrea H.  14. Dezember 2022 um 13:58 Uhr

Das Jahr 2022 geht zu Ende. Dank Eurer Hilfe konnten wir wieder zahlreiche Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Sachsen nicht nur beraten und begleiten, sondern auch finanziell unterstützen. Der Opferfonds war gut gefüllt mit Euren Spenden. So konnten wir in 2022 insgesamt ca. 9.000 Euro Betroffenen zur Verfügung stellen. 

In zahlreichen Fällen konnten wir auch in diesem Jahr wieder nach Angriffen anfallende Kosten aus dem Opferfonds übernehmen: für Reparaturen an beschädigten Autos, Fahrrädern, Fenstern, Türen oder Briefkästen, für Fahrkarten, sowie für den Ersatz für zerstörte Telefone oder Kleidung. 
 
Mit größeren Beträgen konnten wir dringend notwendige und nicht anders finanzierbare Psychotherapie-Sitzungen ermöglichen. Auch bei Anwaltskosten für Betroffene, die sich aufgrund von Täter-Opfer-Umkehr vor Gericht verteidigen lassen mussten, konnten wir finanziell unterstützen. Die zeitweilige Unterbringung in einer sicheren Wohnung nach rassistischer Gewalt in der Nachbarschaft konnte ebenfalls ermöglicht werden und so die notwendige psychische Erholung der Betroffenen unterstützt werden.
 
Vielen Dank für Eure Spenden!

Ihr wollt dabei helfen, den Opferfonds für 2023 wieder aufzufüllen, damit wir Betroffene weiterhin schnell und unkompliziert auch finanziell unterstützen können? Spendet gern! Wir freuen uns über jede Zuwendung.

weiterlesen

Kontakt

Industriegelände Straße B Nr. 8
02977
Hoyerswerda
Deutschland