Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Kinder Go Luxor e.V.

wird verwaltet von M. Nancekievill

Über uns

Kinder Go Luxor e.V. ist ein deutscher Verein, der sich zur
Aufgabe macht, gemeinnützige ,zivile Initiativen in Luxor,
Ägypten, und in anderen Städten Ägyptens, die sich dafür einsetzen das fruchtbare Kulturerbe der Region zu bewahren und die Lebensbedingungen der Gemeinschaften zu verbessern, zu unterstützen.
Im Fokus stehen dabei die kulturelle Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen, die Gesundheitserziehung von Mädchen und Frauen sowie den Austausch zwischen den
Kulturen in Form von Zusammenarbeit der beiden Länder im Vorstand des Vereins und gegenseitigen Besuchen von Schüler - und Studentengruppen zu fördern.
Weitere Ziele: Förderung der lokalen Identität und des Gemeinschaftsgeistes in Luxor.
Zukunftsperspektiven erschaffen. Einheimische aktivieren, sich für die Bewahrung des einzigartigen kulturellen Erbes zu engagieren. Schaffung einer Zone für interkulturellen
Austausch.

Letzte Projektneuigkeit

Jahresrückblick 2019

  M. Nancekievill  13. Dezember 2019 um 13:39 Uhr
https://youtu.be/RThqacq46sM 
Liebe Mitglieder, liebe Freunde und Interessierte, lange haben Sie / habt Ihr nichts von uns gehört, was nicht heißt, dass wir untätig waren.Mit heutigem Schreiben möchte der Vorstand Ihnen und Euch eine kurze Jahresbilanz sowie einen Ausblick in das kommende Jahr geben.Um es vorweg zu nehmen: unsere Arbeit und unsere Bemühungen sind mühsam – aber es gibt auch viel Positives zu berichten.Seit über einem Jahr sind wir nun offiziell in Ägypten mit Hilfe eines Partnervereins registriert und seit einem Jahr unterhalten wir Räumlichkeiten in Luxor in netter Nachbarschaft.Dort hat ja auch im Januar eine kleine Eröffnungsaktion stattgefunden.Auf der Mitgliederversammlung im August wurde deutlich, dass diese Räumlichkeiten dringend mit Leben gefüllt werden müssen und dazu gab es hilfreiche Anregungen. Dazu am Ende des Briefes mehr.Der direkte Kontakt mit den Menschen vor Ort haben Fait und Marita auf der Versammlung eindrücklich als ein wichtiges und durch und durch positives Erlebnis geschildert.Medhat hat tolle Führungen für uns gemacht und die gemeinsam verbrachte Zeit dort soll nicht die Letzte gewesen sein.Im Februar haben wir dann eine schöne Fotoausstellung im Elbeforum mit Medhats beeindruckenden Fotos veranstaltet und eine weitere Ausstellung im Kreishaus in Heide zunächst verschoben, weil Medhat leider kein Einreisevisum erhalten hat.Diese wird aber auf jeden Fall nachgeholt, denn, das immer wieder auf uns aufmerksam machen, gehört zu unseren Aufgaben und zwar umso wichtiger, nachdem Mitte des Jahres der aktuelle Armutsbericht veröffentlicht wurde. Auszug:„Laut einem jüngst veröffentlichten Regierungsbericht lebt ein Drittel der 99 Millionen Ägypter (32,5 Prozent) in Armut. 2015 waren es noch 27,8 Prozent. Für ihre Berechnung hat die Regierung die Einkommensgrenze, die unterhalb der Armut beginnt, mit 736 ägyptischen Pfund (rund 40 Euro) Monatseinkommen sogar um ein Viertel niedriger angesetzt als die Armutsdefinition der Weltbank.“Die größte Herausforderung für die schnell wachsende Bevölkerung Ägyptens ist das schlechte staatliche Bildungssystem und der fehlende Arbeitsmarkt.“Das kann ich durch meine Besuche dieses Jahr nur bestätigen. Täglich steigende Preise für Lebensmittel, Benzin, Strom etc. sowie sinkendes Einkommen und steigende Arbeitslosigkeit fördern extrem schlechte Ernährung, gesundheitliche Folgen, Schwarzarbeit, Neid und Missgunst. Das ist leider eine sehr nackte Realität.Wir müssen gestehen, dass wir uns in 2019 im Schwerpunkt auf Fragestellungen im juristischen Bereich konzentrieren mussten, was u. a. damit zusammenhängt, dass wir keinen Zugriff auf unser auf einem ägyptischen Konto deponiertes Geld haben. Dieses wiederum liegt an einem Satzungsfehler der ägyptischen Satzung und im Sommer gab es nochmal eindringliche Gespräche mit unserem Anwalt in Luxor und Ministeriumsmitarbeitern. Die Klärung dieser und weiterer Fragestellungen war sehr aufwendig, und hat viele Ressourcen gebunden.  Auch das ist ein mühsames Unterfangen, denn die bürokratischen Mühlen in Ägypten mahlen – kaum vorstellbar - noch langsamer als in Deutschland.Wir sind aber voller Tatendrang, was die Planungen für 2020 betrifft.Im Januar werde ich- wieder ausgestattet mit liebevoll für uns gestrickten Wollsocken, Mützen und Teddys des Strickclubs der Spreetwolle in Meldorf, Sachspenden, warmer Kleidung etc.– eine längere Zeit in Luxor verbringen und bin voller Tatendrang, unsere Räumlichkeiten mit Leben zu füllen und hoffentlich auch die letzte bürokratische Hürde überwinden.Zu den Aktivitäten vor Ort wird es dann einen ausführlichen Bericht im nächsten Jahr geben.Zu guter Letzt noch ein Hinweis für alle, die das Land selber einmal kennenlernen wollen: unsere geplante Mitgliederreise auf der Dahabeya wird im Herbst nächsten Jahres stattfinden und wir informieren rechtzeitig darüber.  In diesem Sinne herzliche Grüße in Namen des gesamten Vorstands und eine gute verbleibende Zeit in diesem ausklingenden Jahr. gez. Manuela Nancekievill  P.S. Wir suchen weiterhin dringend neue Mitglieder und Sponsoren. Bitte weitersagen.
weiterlesen

Kontakt

Kramerstraße 8
25704
Meldorf
Deutschland

M. Nancekievill

Nachricht schreiben