Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Cultures Interactive e.V.

wird verwaltet von A. Groß (Kommunikation)

Über uns

cultures interactive e.V. (CI) wurde 2005 gegründet, um Jugendkulturarbeit zur Stärkung von Menschenrechten und demokratischer Teilhabe zu machen mit Sitz in Berlin und Weimar. Die MitarbeiterInnen – SozialpädagogInnen, JournalistInnen, KünstlerInnen u.a. – haben einen Ansatz entwickelt, um möglichst viele Jugendliche zu erreichen. Deutschland- und Europaweit fährt das CI Team mit manchmal 20 Leuten an Schulen, in Jugendklubs, Kinder- und Geflüchteteneinrichtungen, um dort Projekttage, Workshops, Jugendkultur-Trainings und Feriencamps durchzuführen. Häufig arbeitet der Verein in Regionen, in denen es wenig Jugendkulturangebote gibt oder eintönig rechtsextreme Haltungen dominant sind oder die Jugendlichen aus sozial benachteiligten Situationen kommen. Ziel von CI ist es Jugendliche zu empowern und weltoffene Jugendkulturen zu fördern.

Wie? Mit Jugendkultur- und Medienangeboten werden Erfahrungen und Lebenswelten von Jugendlichen angesprochen und mit ihnen zu Fragen wie soziale Gerechtigkeit, demokratische Teilhabe, Zukunftsperspektiven, Diskriminierung und Gewalt diskutiert. Ein Team von JugendkulturakteurInnen aus Emo, Hardcore, HipHop, Elektro, Metal, Punk, Reggae-Dancehall, Riot Grrrls, Rock`n Roll, Urban Arts und einiges mehr arbeitet zusammen mit Leuten aus der politischen Bildung. In interaktiven Workshoprunden werden Geschichten zu Jugendkulturen und deren Ursprünge in Bürgerrechtsbewegungen, die etwa Rassismus und Gewalt oder Ungleichheit ablehnen, thematisiert. In praktischen Workshops wie Streetart/Graffiti, Comic, RAP, Breakdance, DJing, digitale Musikproduktion, Beatbox und 3-Akkorde-Mukke lernen Jugendlichen, sich gewaltfrei für ihre Interessen einzusetzen oder mit wenig Geld und Teamwork eine gute Partys zu machen. Zentral für die Arbeit von CI ist neben der Stärkung von menschenrechtsorientierten Haltungen, der „Do-it-yourself (DIY)“-Ansatz und das „Each-one-Teach-one“-Selbstverständnis (das eigene jugendkulturelle Können an andere weiterzugeben) als starke solidarische und kreative Ressource.

Für alle, die Jugendkulturen für extrem rechte, rassistische und menschenverachtende Zwecke nutzen hat CI eine wichtige Information in petto: Ohne Migration und das kreative Zusammenkommen von Menschen aus verschiedenen Kulturen wären Musik- und Subkulturen unendlich langweilig und eintönig geblieben.

Letzte Projektneuigkeit

Ich habe 456,65 € Spendengelder erhalten

  P. Wiechmann  18. Dezember 2018 um 16:57 Uhr

Wow! Wir haben über unser Projekt so viel Unterstützung erfahren und können jetzt erneut einem Jugendkultur-Workshop die nötige (Ko-)Finanzierung zukommen lassen, um unser Team zu bezahlen. Die Fahrtkosten und Materialausgaben finanzieren wir aus Spenden des Vereins dazu, so dass der Workshop schon Anfang des kommenden Jahres umgesetzt werden kann! 

Für mehr Demokratie und Jugendkulturen und weniger Rassismus und Hass.

weiterlesen

Kontakt

Mainzer Str. 11
12053
Berlin
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite