Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Ärzte der Welt e. V.

wird verwaltet von Lena Inzenhofer

Über uns

Ärzte der Welt mit Sitz in München arbeitet seit dem Jahr 2000 als deutscher Zweig der internationalen humanitären Hilfsorganisation Médecins du Monde. Unabhängig ihrer Herkunft behandeln und versorgen wir benachteiligte Bevölkerungsgruppen in Krisensituationen, wie Krieg und Gewalt, Naturkatastrophen, Krankheit, Armut und Ausgrenzung. Neben der Arbeit in weltweiten Projekten engagiert sich Ärzte der Welt darüber hinaus auch in Deutschland, um Menschen ohne Krankenversicherung oder eingeschränkten Zugang zu dem Gesundheitssystem eine medizinische Betreuung zu ermöglichen.

Die Schwerpunkte unserer Arbeit liegen neben der akuten medizinischen Nothilfe bei Projekten zum Wiederaufbau, in der mittel- und langfristigen Entwicklungsarbeit und dem Aufzeigen von Menschenrechtsverletzungen.

Mit der Auszeichnung des DZI-Spendensiegels wird Ärzte der Welt seit dem Jahr 2006 von offizieller Stelle eine transparente Mittelverwendung, eine sachliche, wahrhaftige Information und Werbung sowie angemessene Verwaltungsausgaben bestätigt. Ärzte der Welt ist als gemeinnützige Organisation anerkannt und Spenden können steuerlich geltend gemacht werden.

Da wir auf Spenden angewiesen sind, bitten wir Sie um Ihre finanzielle Unterstützung.

Ärzte der Welt e. V.
IBAN: DE06120300001004333660
BIC: BYLADEM1001
Deutsche Kreditbank

Letzte Projektneuigkeit

Wir haben 2.624,21 € Spendengelder erhalten

  Lena Inzenhofer  31. Juli 2019 um 17:25 Uhr

 Open.med – So bunt wie München selbst 

Menschen aus über 70 Ländern haben im vergangenen Jahr die Angebote von open.med in München wahrgenommen. Besonders hoch war die Nachfrage bei Obdachlosen. 
 
Wie es sich anfühlen muss, aus dem Netz des regulären Krankenversicherungssystems zu fallen, ist für viele von uns eine sehr abstrakte Vorstellung. Für über 100.000 Menschen in Deutschland ist es bittere Realität. So wie für Sandra (Name geändert), die dieses Jahr unsere Anlaufstelle zum ersten Mal besucht. Sie ist Mutter zweier Kinder und hat, seit sie ihre Selbständigkeit aufgeben musste, immense Beitragsschulden bei ihrer Krankenversicherung aufgebaut. Ihre Krankenkasse verlangt von ihr nicht nur den höchsten Beitragssatz von über 800 Euro, sondern übernimmt aufgrund der Beitragsschulden auch nur noch wenige Kosten für medizinische Leistungen. Dabei wäre eine medizinische Untersuchung dringend notwendig, da der Verdacht auf Krebs besteht. Schon lange traut sie sich nicht mehr zum regulären Arzt - aus Angst vor den Kosten, die auf sie zukommen. Bei open.med hört man ihr zu und versucht zwischen ihr und ihrer Krankenkasse zu vermitteln. Außerdem wird sie in der Anlaufstelle kostenlos untersucht und zu einem Facharzt überwiesen. 

Allein letztes Jahr wurde die Anlaufstelle in München beinahe 3.000-mal konsultiert. 825 Menschen haben sich anonym und kostenlos Hilfe gesucht. Eine große Herausforderung stellte die erhöhte Nachfrage bei wohnungslosen Menschen dar. Das open.med Team reagierte darauf - mit häufigeren Einsätzen des Behandlungsbusses. 

Um weiterhin Menschen wie Sandra zu helfen und auf die erhöhte Nachfrage unserer Angebote zu reagieren, benötigen wir Deine Hilfe – jede Spende macht unsere medizinische Hilfe in Deutschland erst möglich! 

weiterlesen

Kontakt

Landsberger Str. 428
81241
München
Deutschland

Lena Inzenhofer

Nachricht schreiben
Kontaktiere uns über unsere Webseite