Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 bp1481293283 stiftungzukunft logo b 160818 rgb 500px

Stiftung Zukunftsfähigkeit

wird verwaltet von M. Rudolph (Kommunikation)

Über uns

Seit Gründung der Stiftung Zukunftsfähigkeit im Jahr 1997 spielt für sie die Unterstützung der gemeinnützigen Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch e.V. als wichtiger Akteur im Klimaschutz und globaler Gerechtigkeit eine besondere Rolle. Germanwatch setzt mit Kampagnen und Projekten wichtige Akzente in verschiedenen Bereichen wie u.a. Vermeidung eines gefährlichen Klimawandels, das Sicherstellen des Rechts auf Nahrung sowie die Verantwortungsübernahme von Unternehmen für Menschenrechte und Ressourcenschonung. Wenn Sie die Stiftung unterstützen, fördern Sie zugleich Germanwatch.

Die Stiftung Zukunftsfähigkeit setzt sich für ökologische Tragfähigkeit, ökonomische Effizienz und soziale Gerechtigkeit als Basisfaktoren einer überlebensfähigen Welt ein. Eng verknüpft sind dabei die Achtung der planetaren Grenzen und die globale Gerechtigkeit als Leitschnur. Gerade die im September 2015 verabschiedeten und universellen Nachhaltigkeits-Entwicklungsziele (SDG) gilt es nun umzusetzen. In besonderer Weise gilt dies auch in dem „Entwicklungsland“ Deutschland. Daran will die Stiftung mit vielen anderen Akteuren der Zivilgesellschaft mitwirken.

Die Stiftung will dabei helfen, die Kluft zwischen der Notwendigkeit des Umsteuerns und dem realen Handeln von Politik, Wirtschaft und Konsumenten zu überbrücken.

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Einladung: Film- + Diskussionsabende zum Fall Huaraz 21./24./25./26. September mit Saúl Luciano Lliuya

  G. Kier  18. September 2018 um 12:36 Uhr

Germanwatch und Stiftung Zukunftsfähigkeit laden zu Kinovorführungen des Films "Wenn es dem Globus zu heiß wird" mit anschließenden Publikumsdiskussionen ein. Der Fall Huaraz, die zivilrechtliche Klage des peruanischen Bergführers Saúl Luciano Lliuya gegen RWE schreibt inzwischen Rechtsgeschichte. Das OLG Hamm hat entschieden, dass in  die konkrete Beweisaufnahme einzutreten ist. Die grundlegenden Argumente des Klägers sind also anerkannt. Christian Jentzsch zeigt in seiner Reportage die Folgen des Klimawandels. Eines der beiden Beispiele ist die Gletscherschmelze in den Anden und der Fall Huaraz.

Orte + Termine + Teilnehmer*innen: 

HAMBURG 21.09.2018, 18 bis 20 Uhr, Eintritt 8,50 Euro
Abaton-Programmkino, Allendeplatz 3 /Ecke Grindelhof, 20146 Hamburg
https://www.germanwatch.org/de/15685
Saúl Luciano Lliuya, Bergführer und Kläger
Noah Walker-Crawford, Doktorand, forscht in Huaraz zu den Auswirkungen des Klimawandels in den peruanischen Anden
Klaus Milke, Vorstandsvorsitzender Germanwatch
Christian Jentzsch, Journalist und Filmemacher
Dr. Roda Verheyen, Anwältin des Klägers
Prof. Dr. Mojib Latif, Meteorologe und Klimaforscher

BERLIN 24.09.2018, 19 bis 21 Uhr, Eintritt frei
Berlin Global Village, Braustube im Erdgeschoss des Eine-Welt-Zentrums, Am Sudhaus 2, 12053 Berlin
https://www.germanwatch.org/node/15764
https://www.facebook.com/events/277100522920045/
Saúl Luciano Lliuya, Bergführer und Kläger
Noah Walker-Crawford, Doktorand, forscht in Huaraz zu den Auswirkungen des Klimawandels in den peruanischen Anden
Klaus Milke, Vorstandsvorsitzender Germanwatch
Prof. Dr. Hermann Lotze-Campen, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Leitung des Forschungsbereichs Klimawirkung und Vulnerabilität
Jörg Haas, Referent für Internationale Politik der Heinrich-Böll-Stiftung

KÖLN 25.09.2018, 19 bis 21 Uhr, Eintritt frei (ohne Fimvorführung)
Kulturbunker Köln-Mühlheim, Berliner Str. 20, 51063 Köln
https://www.germanwatch.org/node/15760
Saúl Luciano Lliuya, Bergführer und Kläger
Noah Walker-Crawford, Doktorand, forscht in Huaraz zu den Auswirkungen des Klimawandels in den peruanischen Anden
Andreas Wolter, Bürgermeister und Klimapartnerschaft Köln-Yarinacocha
Roxana Baldrich, Referentin für Klimarisikomanagement und den Fall Huaraz bei Germanwatch
Thomas Brose, Geschäftsführer Klima-Bündnis
Tim Petzold, Greenpeace

PADERBORN, 26.09.2018, 16:30 bis 18:30 Uhr, Eintritt frei (ohne Filmvorführung)
Themenabend Klimagerechtigkeit anlässlich des Aktionstags zum Auftakt des ökumenischen Klimapilgerwegs
Hotel Aspethera, Am Busdorf 7,  33098 Paderborn
Saúl Luciano Lliuya, Bergführer und Kläger
Noah Walker-Crawford, Doktorand, forscht in Huaraz zu den Auswirkungen des Klimawandels in den peruanischen Anden

+ Am 23.09. bekommt Saúl Luciano Lliuya für seinen Einsatz den Kasseler Bürgerpreis "Das Glas der Vernunft" überreicht +

weiterlesen

Kontakt

Kaiserstr. 201
53113
Bonn
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite