Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Leben für Streuner e.V.

wird verwaltet von Sonja Z.

Über uns

Leben für Streuner e.V.

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Tierschutzarbeit, auf der Basis eines gemeinnützigen Vereins interessieren.

Der deutsche Verein Leben für Streuner e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht Streunern in Italien zu helfen. Denn auch dort, neben Ländern wie Rumänien, sind Hunde und Tierschützer auf Unterstützung angewiesen.

Tierschutz in Italien? Für viele Menschen ist Italien ein Urlaubsdomizil. Allerdings im Tierschutz ein wenig wahrgenommenes Land.

Die Canile, in die diese Hunde zumeist untergebracht werden, sind Tierhöllen in welchen die Hunde "endgelagert" werden. Diese Einrichtungen sind in Gegenden wo sich nie jemand hin verirrt oder man überhaupt Kenntnis davon hat, dass es sie gibt. Niemand holt diese Hunde jemals wieder raus, sie sterben nach langem dahinvegetieren. Sie bekommen Futter und Wasser, gerade so, dass sie überleben können, medizinische Versorgung gibt es nicht. Warum? Weil die Canile Betreiber pro Hund pro Tag Geld (bis zu 7 EUR)

Letzte Projektneuigkeit

Jahresrückblick 2020

  Sonja Z.  12. Januar 2021 um 14:22 Uhr

https://youtu.be/xvmxUalkVFM

Tschüss...Addio 2020!

Was für ein Jahr liegt hinter uns, alles begann wie immer, jeden Tag wird gekämpft in Italien sowie im Team in Deutschland, doch am 10. März 2020 stand die Welt plötzlich still.

Von einem Tag auf den anderen waren alle Menschen in Italien mit Ausgangssperren versehen und unsere Angst wuchs ins Unermessliche bezüglich der Versorgung unserer Hunde.

Wie kommen die Tierschützer auf das Oasi, wird es Engpässe bei den Futterlieferungen geben? Wie können die fast täglich anfallenden Tierarztfahrten durchgeführt werden? Wie werden nun die vielen, herrenlosen Straßentiere versorgt, die auf die tierlieben Menschen angewiesen sind, die tagtäglich Futterstellen betreuen nun aber nicht mehr raus dürfen?

Schlimme Wochen folgten mit Problemen die bewältigt werden mussten und die kaum einer sieht. Im Tierschutz hat der Tag sowieso schon zu wenige Stunden. Fahrgemeinschaften konnten nicht mehr durchgeführt werden. Unsere Helfer haben nicht alle einen Führerschein bzw. eigenes Auto, aber es durften nicht mehr wie 2 Personen in einem Fahrzeug sein. Unmengen an Benzinkosten mussten gestemmt werden durch die zusätzlichen Fahrten die täglich gemacht werden mussten. Kontrollen durch Polizei überall. Stundenlang musste Luigia vor Geschäften und Behörden anstehen u.s.w....wertvolle Zeit ging verloren.
3 Monate konnten unsere Hunde nicht zu ihren Familien reisen, denn auch Transporte fanden nicht statt. Somit konnten auch in dieser Zeit weniger Notfälle aufgenommen werden, obwohl die Zahl der ausgesetzten Tiere immens anstieg und sich die Canile noch mehr füllten.

Dank unserer engen Verbundenheit, dem Kampfgeist unserer kleinen Teams Deutschland und Italien und natürlich euch an unserer Seite, haben wir die letzten Monate überstanden und konnten dennoch viel Gutes tun. An dieser Stelle ein paar Zahlen zusammen gefasst:

98 Hunde konnten in diesem Jahr ins Projekt aufgenommen werden und haben somit die Chance auf ein neues Leben bekommen. Davon unter anderem 35 Welpen, 11 Senioren, die uns immer besonders am Herzen liegen. Insgesamt 27 von Ihnen konnten wir aus Canilen befreien in denen sie zum Teil ihr ganzes Leben eingesperrt waren...um nur einige Besonderheiten hervorzuheben.
Wir mussten aber auch Abschied nehmen von Hunden, die nur kurze Zeit den Weg mit uns gemeinsam gingen, aber auch von Hunden, die viele Jahre an unserer Seite waren. Marta, Adam, Aramis, Theo, Angie, Adone, Pippo und Badoo...ihr werdet immer in unseren Herzen bleiben und wir hoffen, dass ihr von da oben über eure Freunde auf dem Oasi wacht.

In 12 Ausreisen, die uns immer vor eine immensen Herausforderung der Organisation stellen, haben 113 Hunde und 3 Katzen ihre Koffer gepackt und erleben das erste Mal in Ihrem Leben "Zuhause" zu sein. Leider gab es auch 9 Hunde, die zurück kamen und erst im zweiten Anlauf die richtigen Familien fanden oder derzeit noch suchen. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an unsere Pflegestellen Pit & Gudi, Andrea, Martin & Kerstin, bei denen für Notfälle immer die Tür offen steht. Was wären wir ohne euch!

Neben knapp 60 Kastrationen von Hunden aus dem Projekt, freuen wir uns sehr, dass auch die Zahl der Kastration von Besitzerhunden gestiegen ist. So konnten wir auch hier 11 Hunde sowie 14 Katzen kastrieren lassen.
Vielen Menschen, die in Armut leben, konnten wir durch Futterspenden und durch die Übernahme von Kosten für dringend notwendige Tierarztbehandlungen ihrer Hunde und Katzen unter die Arme greifen. Kurz vor Weihnachten machte Luigia sich nochmals zusammen mit den Manduria Angels (Hilfsbedüftigen Organisation) auf den Weg und verteilte Futterspenden an Bedürftige. Hierbei gab es wieder zahlreiche Notfälle, die dringende medizinische Versorgung benötigen, die wir nun übernehmen werden. Solche Aktionen möchten wir weiter ausbauen, denn auch so können wir die dringende Notwendigkeit von Kastrationen den Menschen nahelegen.

Bauarbeiten, immer ein großer Kostenfaktor, wurden das ganze Jahr über durchgeführt. Es wurde gemauert, Zäune gesetzt, Bäume für mehr Schatten gepflanzt, Kies in den Gehegen erneuert, damit unsere Hunde nicht in Wasser und Matsche stehen im Winter sowie bei starken Regenfällen u.u.u.. Leider hat sich der Bau unserer Quarantänestation durch die Widrigkeiten in diesem Jahr um einige Monate weiter nach hinten verschoben. Kamen wir Anfang des Jahres hier gut voran, musste die Baustelle lange Zeit ruhen. Aber auch hier sind wir guter Dinge, diese wichtige Baumaßnahme beenden und euch endlich zeigen zu können.
Projektaufenthalte unseres Teams in Deutschland: Hier wurden und werden wir auf eine harte Probe gestellt. 3 Tage vor dem ersten Lockdown musste im März unsere erste geplante Reise in 2020 gecancelt werden und erst im Sommer konnten wieder 3 mal kleine Teams vor Ort in Italien sein, bevor es im Herbst wieder nicht möglich war persönlich Zeit bei unseren Freunden und den Hunden zu verbringen.

Wir vermissen euch unendlich!

Liebe Unterstützer, dies ist wirklich nur ein kleiner Auszug von dem, was wir täglich in unserer Tierschutzarbeit leisten und erreichen. Wir sind glücklich, trotz der derzeitigen Lage so viel umsetzen zu können. Wir sind stolz, mittlerweile viele Menschen an unserer Seite zu haben, die jeden Weg mit uns gehen.
Ohne euch wäre gar nichts möglich.

Natürlich gibt es auch andere Menschen, die uns vermehrt versuchen anzugreifen oder gar zu schädigen, je bekannter das Projekt und unsere Arbeit auch wird, aber dies gehört wohl leider in der Tierschutzwelt mit dazu...traurig aber wahr.
Danke für euer Vertrauen und Unterstützung in welcher Form auch immer (Patenschaften, Mitgliedschaften, Geld- und Sachspenden, privat organisierte Spendenaktionen, Amazon-Smile, Amazon-Wunschliste, Veto (ehemals Tierschutzshop) und, und, und... Wir freuen uns über jegliche Unterstützung, ist sie auch noch so klein und auch ebenfalls über die vielen aufmunternden Worte, die uns immer wieder erreichen.
Ihr ALLE seid ein Teil vom Ganzen!

Danke sagen...

Euer Team Hilfe für Italiens Streuner (Verein Leben für Streuner e.V.)
Verein Associazione Gaia Onlus mit Luigia Parco und ihrem kleinen Team an ihrer Seite

Eure Hunde des Oasi Nuova Vita

www.leben-fuer-streuner.com

weiterlesen

Kontakt

Anton-Bruckner-Strasse
61118
Bad Vilbel
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite